Lufthansa : Jumbo kollidiert auf US-Flughafen mit Boeing 757

Ein Lufthansa-Jumbo ist bei einem Zusammenstoß mit einer Boeing-Maschine auf dem Flughafen Newark bei New York leicht beschädigt worden. Verletzt wurde dabei niemand.

Frankfurt/Main - Die 294 Passagiere und 17 Besatzungsmitglieder, die auf dem Weg nach Frankfurt am Main waren, seien unverletzt geblieben, sagte ein Lufthansa-Sprecher. Die andere Maschine sei unbesetzt gewesen.

Der Unfall hatte sich am Dienstagabend (Ortszeit) auf dem Rollfeld ereignet. Auf dem Weg zur Startbahn berührten sich die Tragflächen des Lufthansa-Jumbos und der Boeing 757 der US-Fluggesellschaft Continental Airlines. Zur Schadenshöhe und zur Unfallursache konnten noch keine Angaben gemacht werden. Laut Lufthansa gibt es bislang widersprüchliche Aussagen darüber, ob sich die 757 zum Zeitpunkt des Unfalls bewegt hat. Die US-Luftverkehrsbehörde nahm die Ermittlungen auf.

Der Lufthansa-Jumbo war nach dem Unfall nicht mehr flugfähig. Da am Dienstagabend keine weiteren Flüge nach Frankfurt gingen, mussten die meisten der knapp 300 Passagiere in Hotels untergebracht werden. Sie sollen nun im Laufe des Tages auf andere Maschinen der Lufthansa oder von Partnerfluggesellschaften umgebucht werden, hieß es weiter. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben