Welt : Maddie – neue Ermittlungen in Portugal

Hintergrund sind Erkenntnisse der Briten.

Neue Hoffnung für Madeleines Eltern Kate und Gerry McCann. Foto: dpa
Neue Hoffnung für Madeleines Eltern Kate und Gerry McCann. Foto: dpaFoto: dpa

Lissabon - Die portugiesischen Behörden nehmen ihre Ermittlungen zum Verschwinden der kleinen Maddie vor gut sechs Jahren wieder auf. Damit folgten sie einer Empfehlung der Polizei aufgrund „neuer Elemente“, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die Behörden in Portugal hatten ihre Ermittlungen zum Verschwinden des britischen Mädchens 2008 eingestellt, nachdem es am 3. Mai 2007 aus einer Ferienanlage an der Algarve verschwunden war.

Kurz vor der Ankündigung der Staatsanwaltschaft hatte die portugiesische Zeitung „Correio da Manha“ berichtet, die Polizei habe im März 2012 ein Ermittlerteam in Porto damit beauftragt, Maddies Verschwinden erneut zu untersuchen. Die Ermittler gehen dem Bericht zufolge der These nach, dass ein Pädophilen-Netzwerk eine Entführung des Mädchens organisiert habe.

Die portugiesische Polizei arbeitet eng mit der britischen Polizei zusammen. Die Untersuchungen in Portugal und von Scotland Yard sollten parallel laufen, teilte die britische Seite am Donnerstag in London mit. Die portugiesischen Behörden hatten die Ermittlungen 2008 eingestellt. Scotland Yard hatte vergangene Woche mit einem TV-Aufruf auch in Deutschland neue Ergebnisse präsentiert, unter anderem Phantombilder. Die britischen Ermittler gehen dabei von einer Entführung des Mädchens aus.

Diese Ergebnisse hätten die Polizei in Portugal bewegt, die Akte wieder aufzuschlagen, hieß es aus London. Man verfolge nun aber jeweils andere Stränge. „Dies ist eine willkommene Entwicklung, aber beide Seiten sind in ihren Untersuchungen noch in sehr frühen Stadien und es muss noch viel getan werden“, sagte Mark Rowley vom Ermittlerteam bei Scotland Yard. AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar