Madonna-Besuch : Steinhagel auf Paparazzi

Chaotische Szenen beim Besuch von Madonna im Waisenhaus ihres malawischen Adoptivsohns David. Journalisten wurden mit Steinen beworfen, als sie versuchten, in das Haus einzudringen.

Mchinji - Mit Sprechchören forderten die Kinder gleichzeitig die Polizei auf, die Paparazzi zu verscheuchen. Lokalreporterin Vitima Ndovi macht jedoch das Waisenhaus für den Zwischenfall verantwortlich: "So etwas hätte ich nie von einem Waisenhaus erwartet. Ich hätte gedacht, sie würden das besser organisieren, statt die Kinder dazu anzustiften, Steine auf die Journalisten zu werfen."

Die 48-jährige Sängerin war gemeinsam mit dem 19 Monate alten David nach Malawi zurückgekehrt, wo sie den Jungen vor einem halben Jahr kennengelernt hatte. Mit ihrem Besuch will die Sängerin den Bau von Waisenhäusern in dem südafrikanischen Land unterstützen. Medienberichte, wonach sie ein weiteres Kind adoptieren will, wies eine Sprecherin zurück.

Auch mit Davids leiblichem Vater, der 32-jährige Bauer Yohane Banda, ist ein Treffen geplant. Er hatte seinen Sohn in das Waisenhaus gebracht, weil die Mutter kurz nach der Geburt verstarb. Madonna hatte im Oktober nach nur wenigen Tagen Aufenthalt in Malawi entgegen dem üblichen Verfahren die Genehmigung erhalten, David für zunächst 18 Monate bei sich in London aufzunehmen. Danach soll über eine endgültige Adoption entschieden werden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar