Madonna : Ehekrise sieht anders aus

Von wegen Ehekrise im Hause Madonna: Die US-Sängerin nutzte die Premiere ihres neuen Films in London, um sich demonstrativ an ihren Mann Guy Ritchie zu schmiegen.

London - Der "Daily Mirror" veröffentlichte Fotos, auf denen die Popkönigin von hinten ihre Arme um den Regisseur schlingt. Außerdem hielten die 48-Jährige und ihr zehn Jahre jüngerer Ehemann immer wieder demonstrativ Händchen. Bei der London-Premiere von "Arthur und die Minimoys" mit dabei waren auch die zehnjährige Tochter Lourdes und der sechsjährige Rocco. Nur ihren Pflegesohn David hatte die Familie zu Hause gelassen. Als Reporter nach dem Jungen aus Malawi fragten, erklärte die Sängerin kurz angebunden: "Ihm geht's gut. Danke der Nachfrage."

"Arthur und die Minimoys" ist der neue Film von Luc Besson. In ihm lieh Madonna an der Seite von anderen Stars wie Robert De Niro und David Bowie einer der Figuren ihre Stimme. Sie spricht Prinzessin Selenia. Zuletzt hatte es in britischen Zeitungen immer wieder Berichte über heftige Ehekräche im Hause Madonna gegeben. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben