Welt : Madonna lässt sich scheiden

Im verflixten siebten Jahr: Mit Guy Ritchie ist es aus

London - Madonna Versuche, mit ihrem britischen Ehemann Guy Ritchie ein glückliches Beisammensein zu demonstrieren, gingen in den vergangenen Monaten immer wieder schief. Am Mittwoch meldete die „Sun“, dass die Scheidung schon vor Weihnachten vollzogen sein soll; eine offizielle Mitteilung über das Ende der Ehe stehe unmittelbar bevor. Am Abend schließlich kam die offizielle Bestätigung durch Madonnas Sprecherin. Seit Monaten beschäftigten die Spekulationen Heerscharen von Reportern.

Als Gründe für den Ehekrach gelten sowohl Madonnas Wunsch nach einem zweiten Adoptivkind als auch ihre Verbissenheit, mit der die US-Sängerin bei ihrer derzeitigen „Sticky and Sweet“-Tour auch nach ihrem 50. Geburtstag noch fit und agil über die Bühne hüpft. Freunde des Paares wollen erfahren haben, dass den zehn Jahre jüngeren Filmregisseur Ritchie die Fitness-Sucht seiner Frau nur noch „nervt“. Mittlerweile empfinde er Madonna „als Last“.

Auch das Leben in London wurde der Amerikanerin Madonna anscheinend immer lästiger. „Als sie nach Großbritannien zog, liebte sie die Vorstellung, eine englische Lady zu werden. Aber diese Idee ging den Bach runter“, zitierte die „Sun“ aus dem nahen Umfeld des Paares.

Alle Versuche, die Ehe auch zum Wohle der drei Kinder Lourdes (12), Rocco (8) und David (3) zu retten, sind gescheitert. Das Paar tauchte in den vergangenen Monaten immer wieder gemeinsam auf, wie zum Beispiel bei der Premiere für Ritchies Film „RocknRolla“ in London. Doch manchmal sagt die Körperhaltung mehr als viele Worte: Angestrengt wirkte Madonna da, wie sie sich steif an den Arm ihres Mannes krallte und sich ein Lächeln abrang. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben