Magermodels : Hunger-Mode angeprangert

Alexandra Shulman, britische "Vogue"-Chefin, rebelliert gegen die Modedesigner.

281989_0_9cfa4463.jpg
Foto: dpa

Trotz der Debatte um abgemagerte Models würden auf Drängen führender Designer immer mehr spindeldürre Models in Modemagazinen landen – die Mädchen würden sogar noch dünner. Das habe Shulman in einem Brief an die Modehäuser geschrieben, berichtet die „Times“. In dem Brief rufe sie die Designer zum Umdenken auf. Modezeitschriften seien gezwungen, Models mit „hervorstehenden Knochen und ohne Busen oder Hüfte“ zu engagieren, weil die Kleidungsstücke, die die Designer den Hochglanzmagazinen für Fotoshootings zuschicken, winzig seien, schrieb sie. Die Maße der Kleidungsstücke seien „deutlich kleiner“ geworden. Die „Vogue“ retuschiere nach den Fotoaufnahmen am Computer inzwischen regelmäßig die Körperfülle der Mädchen, damit sie dicker und gesünder aussehen. „Wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, wo viele der Probegrößen nicht einmal mehr den etablierten StarModels passen.“ Adressaten des Briefes seien Karl Lagerfeld, John Galliano und ihre Kollegen bei Prada, Versace, Yves Saint Laurent und Balenciaga. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar