Magier : Letzte Show von Siegfried & Roy

Mit einem letzten Zaubertrick haben sich Siegfried und Roy vom Showbusiness verabschiedet. Auch der riesige weiße Tiger, der Roy Horn (64) vor fünf Jahren auf offener Bühne angegriffen und lebensgefährlich verletzt hatte, war bei ihrer Abschieds-Vorstellung.

261221_0_cedfde25.jpg
Abschied des Magier-Duos. Siegfried & Roy beim letzten Auftritt in Las Vegas. Foto: dpa

Las Vegas - Mit einem letzten Zaubertrick haben sich die deutschen Magier Siegfried und Roy vom Showbusiness verabschiedet. Auch der riesige weiße Tiger Montecore, der Roy Horn (64) vor fünf Jahren auf offener Bühne angegriffen und lebensgefährlich verletzt hatte, war bei ihrer Abschieds-Vorstellung am Samstagabend (Ortszeit) in Las Vegas mit dabei. Das Raubtier blieb jedoch zur Sicherheit in einem dicken Glaskäfig.

Nur zehn Minuten dauerte die magische Show des Duos bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung vor rund 1000 Zuschauern im Hotel-Kasino Bellagio. Schwer auf seinen Partner Siegfried Fischbacher (69) gestützt, erschien Roy laut „Las Vegas Review-Journal“ vom Sonntag auf der dunklen Bühne, die von Rauchschwaden bedeckt war. Er trug einen schwarzen Umhang und eine Maske vor dem Gesicht. Der ganz in Weiß gekleidete Fischbacher betrat einen der beiden leeren Glaskäfige, die verhängt wurden. Als Horn die Tücher wegzog, befand sich Fischbacher im anderen Käfig, und Montecore saß an seiner Stelle. Das Publikum sprang auf und klatschte begeistert Beifall. Abschiedsworte gab es nicht. „Das wird das „Auf Wiedersehen“, das wir nie sagen konnten. Wir wollen uns für die vielen Geschenke und die Liebe bedanken, die wir während der Jahre erhalten haben“, hatte Siegfried Fischbacher der „Las Vegas Sun“ im Vorfeld gesagt.

Im Oktober 2003 war Roy Horn während einer Show vor dem entsetzten Publikum von dem Tiger angegriffen worden, der ihn am Nacken packte und hinter die Bühne schleppte. Eine Notoperation rettete sein Leben, kurz darauf erlitt er jedoch einen Schlaganfall. Seitdem ist der Magier teilweise gelähmt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben