Mahjong - Kostenlos spielen im Tagesspiegel : Die Mauer muss weg

Mahjong hat sich zum echten Spieleklassiker entwickelt. Was heute ein beliebtes Online-Game ist, soll schon Konfuzius begeistert haben. Der Tagesspiegel bietet das Spiel jetzt online unentgeltlich an.

von
Unter mahjong.tagesspiegel.de können Sie jetzt Mahjong kostenlos spielen.
Unter mahjong.tagesspiegel.de können Sie jetzt Mahjong kostenlos spielen.Foto: promo

Die Legende von Mahjong: War Konfuzius spielsüchtig?

Es war einmal ein Brettspiel in China, das gegen Langeweile helfen sollte. So soll es sich einer Geschichte nach zumindest eine schöne Frau erhofft haben, die sich auf dem Hof des Königs Wu die Zeit vertreiben wollte. Da es scheinbar keine unterhaltsamen Spiele gab, erfand sie einfach eins: Mahjong. Der Legende nach soll der berühmte chinesische Philosoph Konfuzius so begeistert von dieser Idee gewesen sein, dass er Mahjong weiterentwickelte. Dass dieses Spiel mal die Online-Welt begeistert würde, davon wagte der Philosoph um etwa 500 vor Christus sicher nicht zu träumen. Dass es einmal Internet, E-Reader und überteuerte iPads statt beschriebenen Lehmtafeln geben würde, wohl auch nicht.

Mahjong und der Big Mac

International erfolgreich machten die Amis nicht nur den Big Mac, sondern auch diesen Bestseller von Konfuzius. Der Amerikaner Joseph Park Babcock reiste 1912 nach China, spielte begeistert Mahjong und brachte Idee und Regeln in seinem Buch „Rules for Mahjong“ in die USA. Seitdem erfreut sich das Spiel weltweit großer Beliebtheit: Nicht nur, dass dem Spiel vom US-Komponisten George Gershwin der Song "Since Ma is playing Mah Jong" gewidmet wurde und es bereits die Deutsche Mah-Jongg Liga (DMJL) und Weltmeisterschaften gibt: allein in Deutschland suchen monatlich durchschnittlich 550.000 Nutzer auf Google nach dem beliebten Zeitvertreiber. Heute gehört Mahjong weltweit zu den populärsten Online-Spielen.

Ein Klick auf den Stein fördert das Denkvermögen

Das "Hong Kong Medical Journal" hat in einer Studie herausgefunden, dass das Spiel nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch unseren Kopf herausfordert: Gedächtnis, Konzentration, Kalkulation, das Finden von Zusammenhängen, strategisches Denkvermögen und die Entscheidungsfindung sollen beim Spielen gefördert werden.

Sie können ausschließlich Steine abbauen, die links und rechts freiliegen.
Sie können ausschließlich Steine abbauen, die links und rechts freiliegen.Foto: promo

Wie funktioniert Mahjong?

Das Ziel: Die Mauer muss weg. Der Spieler muss einen Block von Spielsteinen abbauen, paarweise und zwar Steine mit gleichem Motiv, die zudem am rechten oder linken Rand freiliegen. Jeder Spielzug muss so strategisch geplant werden.

Mahjong im Tagesspiegel

Unter mahjong.tagesspiegel.de können Sie die Online-Version des Spiele-Klassikers Mahjong kostenlos spielen - und zwar via Smartphone, Tablet und PC. Hier ist nicht nur Konzentration gefragt, es wird auch noch unter Zeitdruck gespielt: Je schneller Sie spielen, umso mehr Punkte erreichen Sie. Auch für die Steinpaare gibt es unterschiedliche Punkte und der Abbau von Steinpaaren in Folgen wird besonders belohnt.

Mahjong - Spielregeln im Video erklärt

Wie geht das noch gleich mit den Steinen? Im Video wird Ihnen erklärt, welche Steine Sie wie und wann abbauen können. Die übrigen Erklärungen zu Punkten, Zügen und zum Mischen sind für unser Spiel nicht relevant.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben