Mainz : Pater will Amt wegen Kindesmissbrauch aufgeben

Ein 71-jähriger Pater aus dem Orden "Missionare von der Heiligen Familie" hat beim Papst darum gebeten aus dem Klerikerstand entlassen zu werden. Der Noch-Geistliche hatte vor Wochen gestanden mehrere Minderjährige sexuell missbraucht zu haben.

MünchenDie kirchenrechtlichen Untersuchungen der Missbrauchsvorwürfe gegen einen 71 Jahre alten Pater aus dem Orden "Missionare von der Heiligen Familie" sind abgeschlossen. Ihnen zufolge beging er in den Jahren 1972 bis 1976 im damaligen Internat Lebenhan im fränkischen Kreis Rhön-Grabfeld "zahlreiche sexuelle Missbrauchshandlungen unterschiedlicher Schwere an minderjährigen Schutzbefohlenen", wie der Orden am Dienstag in Mainz mitteilte.

Mindestens 16 minderjährige Schüler seien entweder von dem Pater sexuell missbraucht worden oder hätten sexuelle Misshandlungen beobachtet. Der Pater hat die Taten, die laut Staatsanwaltschaft verjährt sind, bereits vor Wochen umfassend gestanden. Der Geistliche übergab den Angaben des Ordens zufolge inzwischen ein Bittgesuch an den Papst, um aus dem Klerikerstand entlassen zu werden. Dadurch könnte den Opfern erspart werden, sich in einem kirchenrechtlichen Strafprozess erneut äußern zu müssen.

Der Pater bleibt Mitglied im Orden

Den Angaben zufolge wird der 71-Jährige nach der Gewährung seines Ersuchens kein Priester mehr sein. Er werde aber "unter strengen Auflagen" Mitglied der Ordensgemeinschaft bleiben. Kontakt mit Kindern und Jugendlichen werde ihm untersagt, ebenso der Empfang von Besuch auf seinem Zimmer. Halte sich er sich nicht daran, werde er aus dem Orden entlassen. Derzeit hält sich der Pater in einem der Klöster des Ordens auf.

Die Ordensleitung zeigte sich über die Vorfälle "sehr bestürzt". Sie bedauere es sehr, dass Kindern und Jugendlichen durch ein Mitglied des Ordens viel Leid zugefügt worden sei. Den Opfern und ihren Familien bot der Orden an, ihnen "bei der Aufarbeitung der leidvollen Vergangenheit" behilflich zu sein. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben