Malaysia : Eineiiger Zwilling entgeht der Todesstrafe

In Malaysia ist ein wegen Drogenschmuggels angeklagter eineiiger Zwilling der Verurteilung zum Tod entgangen. Die Polizei konnte nicht ermitteln, ob er oder sein Bruder der Schuldige war.

Kuala LumpurDie 27-jährigen Zwillinge R. Sathis Raj und Sabarish Raj waren beide 2003 wegen des Schmuggels von 166 Kilogramm Haschisch und 1,7 Kilo Rohopium angeklagt worden, wie die Zeitung "New Straits Times" am Samstag berichtete. Ein DNA-Test konnte keine Hinweise darauf liefern, welcher der Brüder nun im Besitz der Drogen gewesen sei, weil sie eineiige Zwillinge sind. "Ich kann nicht den falschen Zwilling zum Galgen schicken", begründete Richterin Zaharah Ibrahim den Freispruch für die Brüder.

Einer der Zwillinge war in Kuala Lumpur festgenommen worden, als er mit seinem mit den Drogen beladenen Auto vor seinem Haus vorfuhr. Zum gleichen Zeitpunkt traf sein Bruder vor dem Haus ein, auch er wurde festgenommen. Später verlor die Polizei dem Bericht zufolge den Überblick darüber, welcher der beiden nun die Drogen transportiert hatte. (jg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben