Welt : Mann zu Tode gehetzt – alle sahen zu

Nur eine Zeugin drohte Schlägern mit der Polizei

Hannover - Unter den Augen zahlreicher Zeugen ist ein Betrunkener in Hannover von mehreren Männern zu Tode getreten worden. Vier bis fünf Täter schlugen am Samstagnachmittag auf offener Straße auf den 24-Jährigen ein und traten ihn, wie die Polizei in Hannover mitteilte. Anschließend trieben sie ihn den Angaben zufolge die Straße entlang, bis er zusammenbrach. Einer der Männer schlug den Angaben zufolge mit einem Holzknüppel zu. Der 24-Jährige erlag seinen schweren Kopfverletzungen am Samstagabend im Krankenhaus.

Die Schläger ließen der Mitteilung zufolge erst von ihrem Opfer ab, als eine Zeugin drohte, sie würde die Polizei rufen. Viele Menschen hätten die Tat beobachtet. Der Tat war laut Polizei ein Streit vorangegangen, den der 24-Jährige provoziert haben soll. Der Mann war nach Angaben der Polizei vom Montag zunächst mit einer Holzlatte bewaffnet in einen Imbiss gekommen und hatte dort Streit angefangen. Ein 25-Jähriger habe daraufhin seinen 32 Jahre alten Bruder benachrichtigt. Dieser sei dem Opfer mit zwei weiteren Männern gefolgt. Sie sollen auf den 24-Jährigen mehrmals eingetreten und ihm mit der Holzlatte auf den Kopf geschlagen haben. Selbst nachdem er sich einmal losgerissen hatte, seien die Täter hinter ihm hergelaufen und hätten ihn erneut zu Boden geprügelt. Die Hintergründe waren auch am Montag nach Polizeiangaben noch unklar.

Die zwei Hauptverdächtigen wurden demnach während der Feiertage ermittelt, ein 32-Jähriger, der sich in der Nacht zum Sonntag selbst stellte, und ein 21-Jähriger, der festgenommen wurde. Der junge Mann, der mit dem Opfer in dem Imbiss in Streit geraten war, wurde zwar unmittelbar nach der Tat festgenommen, am Sonntag nach seiner Vernehmung aber auf freien Fuß gesetzt. Er war den Ermittlungen zufolge an der Hetzjagd selbst nicht beteiligt.AP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben