Mannheim : Rottweiler verletzt kleinen Jungen schwer

Ein ausgebüxter und angefahrener Rottweiler hat in einem Supermarkt einen fünfjährigen Jungen angefallen und mehrfach ins Bein gebissen. Zeugen des Vorfalls nahmen sich anschließend den Hundehalter vor.

Mannheim Der Hund war nach Angaben der Polizei aus einem Firmenareal ausgebrochen, wo er als Schutzhund eingesetzt wurde. Daraufhin wurde er von zwei Autos angefahren und schleppte sich verletzt in den nahe gelegenen Supermarkt, wo der Junge mit seiner Mutter an der Kasse stand.

Der Junge ergriff beim Anblick des verletzten Hundes die Flucht. Der Rottweiler biss den Fünfjährigen daraufhin heftig in ein Bein. Das Kind erlitt dabei am Oberschenkel und an der Wade so tiefe Fleischwunden, dass es ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Mutter wurde leicht verletzt, als sie versuchte, ihrem Sohn zu helfen.

Zu einem weiteren Zwischenfall kam es, als der Besitzer des Hundes im Supermarkt erschien. Nachdem der 49-Jährige das Tier in sein Auto geladen hatte, wurde er von zwei bislang unbekannten Männern verprügelt. Die Angreifer waren offenbar zuvor Zeugen der Hunde-Attacke gewesen. Der Rottweiler wurde letztlich von der Polizei beschlagnahmt. Der Besitzer muss mit einem Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar