Mars-Expedition : Phoenix fliegt später zum Mars

Die Sonde soll nach Hinweisen auf gewesenes oder noch existierendes Leben auf dem Mars suchen. Ihr Start verzögert sich jetzt. Das Zeitfenster für einen neuen Versuch ist allerdings eng.

Wegen der schlechten Wetterbedingungen hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa den für Freitag geplanten Start der Mars-Sonde Phoenix um 24 Stunden verschoben. Die zweistufige Rakete vom Typ Delta 2, welche die Sonde ins All bringen sollte, habe wegen schlechten Wetters in Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida nicht betankt werden können, teilte die Nasa mit. Der Start sei auf Samstagmorgen 5.36 Uhr (11.36 MESZ) verschoben worden. Ein zweiter Startversuch könne, wenn nötig, um 6.02 Uhr erfolgen. Das Zeitfenster für einen möglichen Start ist den Angaben zufolge nur bis zum 24. August geöffnet.

Die Sonde Phoenix soll erstmals das Eis auf dem Roten Planeten untersuchen und in dessen Polargebieten nach möglichen Hinweisen auf gewesenes oder noch existentes Leben suchen. Die Ankunft auf dem Mars ist nach einer Reise von 680 Millionen Kilometern für Mai 2008 vorgesehen. Sollte die schwierige Landung glücken, ist die Mission auf drei Monate angesetzt. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben