Marseille : Fischerboote blockieren Greenpeace-Schiff erneut

Vor dem Hafen von Marseille haben erneut mehrere französische Fischerboote das Greenpeace-Flaggschiff "Rainbow Warrior" umzingelt, um seine Einfahrt zu verhindern.

Marseille - Schon am frühen Donnerstagmorgen näherte sich das erste Boot, das mit etwa 20 anderen seit Mittwoch den Hafeneingang blockiert hatte, dem Schiff der Umweltschutzorganisation. Mehrere Boote folgten, um die Umkehr der "Rainbow Warrior" zu erzwingen.

Die Schifffahrtsbehörde hatte Greenpeace am Mittwoch unter Verweis auf "eine Gefährdung der öffentlichen Ordnung" den Aufenthalt in den Gewässern von Marseille untersagt. Dagegen legte die Organisation Einspruch ein. Die Umweltschützer wollen in den alten Hafen der Großstadt einfahren, um auf die Überfischung der Bestände des Roten Tunfischs aufmerksam zu machen.

Die bis zu 4,5 Meter langen Fische werden mit Hilfe von Satellitenortung und großen Schleppnetzen im großen Stil gefangen und dann in Aufzuchtfarmen gebracht. Greenpeace wirft den französischen Fischern vor, im vergangenen Jahr weit mehr Tunfisch aus dem Meer geholt zu haben als nach geltenden Quoten erlaubt. Die Fischer weisen dies strikt zurück. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben