Marssonde : Start am Donnerstag

Am Donnerstag nachmittag soll eine neue Sonde zum Mars starten. Sie soll nach einem siebenmonatigen Anflug in der Umlaufbahn des roten Planeten Informationen sammeln.

Washington (10.08.2005, 14:48 Uhr) - Mit einem Tag Verspätung soll an diesem Donnerstag eine neue Sonde der US-Weltraumbehörde Nasa zum Mars starten. Ein Gerät zur Steuerung der Trägerrakete Atlas V musste nochmals überprüft werden. Die Sonde «Mars Reconnaissance Orbiter» kann zwischen 13:50 und 15:35 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus ihre Reise zum Roten Platen antreten. Falls dies wiederum nicht klappt, besteht die nächste Möglichkeit am Freitag und jeden Tag danach für den Rest des Monats August, weil die Konstellation zwischen Erde und Mars in dieser Zeitspanne günstig ist, wie die Nasa erläuterte. «Aber wir sind startklar für Donnerstag», sagte ein Sprecher.

Der Orbiter, kurz MRO, soll auf dem Mars zusätzliche Informationen über die Existenz, Entstehung und Verteilung von Wasser sammeln. Außerdem sind Aufnahmen von der Mars-Oberfläche geplant. Das alles dient dem Ziel, einen günstigen Landeplatz für Roboter und Menschen finden. Nach den Plänen von Präsident George W. Bush sollen neu zu bauende Raumfähren spätestens im Jahr 2020 vom Mond aus zum Mars aufbrechen.

Die Sonde wird nach den Nasa-Plänen den Roten Planeten im März nächsten Jahres erreichen und dann in eine Umlaufbahn eintreten, die ein halbes Jahr lang immer wieder durch Bremsmanöver korrigiert wird. Im November soll der Orbiter dann die Forschungsarbeit beginnen. Er hat dazu die größte hochauflösende Kamera an Bord, die von der NASA bisher ins Weltall geschickt wurde. Außerdem kann die Sonde Daten zehn Mal schneller pro Minute zur Erde übermitteln als alle ihre Vorgänger. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar