Maschinenschaden : Kreuzfahrtriese in Seenot

Das Kreuzfahrtschiff „Carnival Splendor“ mit über 4000 Menschen an Bord ist nach einem Brand im Maschinenraum vor der Küste Mexikos in Seenot geraten.

Das Kreuzfahrtschiff „Carnival Splendor“ ist in Seenot geraten. Wie eine Sprecherin der Carnival Cruise Lines mitteilte, trieb das 113.000 Tonnen schwere Riesenschiff antriebslos vor der mexikanischen Küste, rund 150 Seemeilen südlich von San Diego. Berichte über Verletzte lagen nicht vor.

Sollte es nicht gelingen, die Motoren wieder in Gang zu setzen, solle das Schiff mit seinen 3299 Passagieren in den nächsten Hafen geschleppt werden, berichteten US-Medien. Während des inzwischen gelöschten Brandes waren die Gäste aufgefordert worden, ihre Kabinen zu verlassen und sich an Deck aufzuhalten. Am Montagabend hatten sie wieder Zugang zu ihren Kabinen, zu den Restaurants und Bars.

Die US-Küstenwache sei inzwischen mit mehreren Schiffen auf dem Weg zum Havaristen, hieß es. „Die Carnival Splendor“ ist das größte Schiff des Unternehmens Carnival Cruise Lines. Sie war am Sonntag zu einer einwöchigen Kreuzfahrt entlang der mexikanischen Pazifikküste gestartet. Sie wollte die Städte Mazatlan, Puerto Vallarta und Cabo San Lucas an der Südspitze der Baja California anlaufen.

Das vor zwei Jahren in Dienst gestellte Schiff kann bis zu 4000 Passagiere aufnehmen. Sie werden von rund 1100 Besatzungsmitgliedern betreut. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben