Massensterben : Hunderte Vögel fallen in US-Kleinstadt vom Himmel

Tote Vögel soll es geregnet haben, berichten Behörden im US-Bundesstaat Arkansas - und stehen vor einem Rätsel, was in der Silvesternacht geschah.

Bei den toten Vögeln in Arkansas soll es sich um Rotschulterstärlinge.
Bei den toten Vögeln in Arkansas soll es sich um Rotschulterstärlinge.Foto: AFP

Die Einwohner der US-Kleinstadt Beebe im Bundesstaat Arkansas sind an Neujahr von einem massenhaften Vogelsterben überrascht worden. Es habe regelrecht tote Vögel geregnet, teilte die Jagd- und Fischereikommission des Bundesstaates Arkansas am Sonntag mit. Eine Erklärung für das Phänomen gab es zunächst nicht.

Es habe am Silvesterabend begonnen, die Stadtreinigung habe mehr als tausend Kadaver aufgesammelt, erklärte die Kommission auf ihrer Seite beim Sozialnetzwerk Facebook. Bei den meisten Tieren handele es sich um Rotschulterstärlinge, erkennbar an ihren roten Flügelflecken.

Am Montag sollten Tests die Ursache des Massensterbens klären. Wie die Zeitung „Arkansas Times“ vermutete, könnten die Tiere in großer Höhe von Hagel überrascht worden sein; eine andere Erklärung wäre das Silvesterfeuerwerk. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar