McCartney-Scheidung : Millionenurteil nach erbittertem Rosenkrieg

Ex-Beatle Paul McCartney erfährt in Kürze, wie viele Millionen Pfund er für die rund vier Jahre seines Ehelebens mit dem Ex-Model Heather Mills von seinem Milliardenvermögen hergeben muss. Britische Medien rechnen mit Rekordsummen von 60 Millionen Pfund.

Heather Mills
Heather Mills: Ob Sie sich bald über einige Millionen freuen wird? -Foto: dpa

London Nach einem der erbittertsten Scheidungskämpfe, die je von Prominenten des Showgeschäfts ausgefochten wurde, muss Familienrichter Hugh Bennett am Montag eine Summe als Entschädigung für Mills festlegen sowie über die Kosten des Unterhalts für die gemeinsame vierjährige Tochter Beatrice entscheiden. Mit Spannung wird dabei erwartet, ob sich der 65-jährige Superstar und seine 25 Jahre jüngere Noch-Ehefrau mit Bennetts Urteil zufriedengeben oder Widerspruch einlegen.

Falls eine der beiden Seiten sich für einen Berufungsantrag entscheidet, steht ein großes "Schmutzige-Wäsche-Waschen" bevor. In diesem Fall müssten nach britischem Recht alle weiteren Verhandlungen öffentlich geführt werden. Deshalb wird weithin damit gerechnet, dass McCartney und Mills zustimmen. Unklar ist allerdings noch, wie viele und welche Einzelheiten der richterlichen Entscheidung zur Veröffentlichung freigegeben werden.

Verpflichtung zum Schweigen?

Ebenso bleibt nach Angaben von Scheidungsexperten abzuwarten, ob Mills eine Verpflichtung zum Schweigen über ihre Zeit an der Seite mit dem Ex-Beatle übernimmt oder frühere Pläne wahr machen kann, mit der Schilderung von Einzelheiten der Ehe in Büchern oder Talkshows weitere Millionen einzunehmen. Während des fast zwei Jahre andauernden Rosenkrieges hatte sie wiederholt auf angebliche Brutalitäten und Ausschweifungen des Ex-Beatles angespielt.

Falls sich die höchsten Prognosen über die Entschädigungssumme bewahrheiten, wäre McCartneys Scheidung mit Abstand die teuerste der britischen Geschichte. Den Rekord hält bislang die Trennung des Versicherungsmagnaten John Charman von seiner Frau Beverly. Dafür musste der Geschäftsmann 48 Millionen Pfund hinlegen - fast ein Drittel seines gesamten Vermögens.

Allerdings waren Charman und seine Frau auch 28 Jahre verheiratet. Hingegen sei die zweite Ehe McCartneys nur recht kurz gewesen, sagte die Scheidungsanwältin Vanessa Lloyd Platt, die mit dem Fall nicht befasst ist, dem Sender Sky News. Zudem habe Sir Paul den weitaus größten Teils seines auf umgerechnet 1,1 Milliarden Euro geschätzten Vermögens vor der Ehe mit Mills verdient. Der Musiker und das Model hatten am 11. Juni 2002 geheiratet. Die Tochter Beatrice kam am 28. Oktober 2003 zur Welt. Am 17. Mai 2006 gab McCartney bekannt, dass er sich von Mills getrennt hat und Kurs auf eine Scheidung nimmt. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar