McCartney-Scheidung : Rosenkrieg vorerst beendet

Ein Jahr nach der Trennung von Paul McCartney und Heather Mills haben die beiden ihre Scheidung angeblich auf Eis gelegt. Pauls 65. Geburtstag soll sogar gemeinsam gefeiert werden.

LondonEin Jahr nach der Trennung von Paul McCartney und Heather Mills haben die beiden ihre Scheidung angeblich überraschend auf Eis gelegt. Der Ex-Beatle und das einstige Model würden inzwischen wieder oft direkt und ohne ihre Anwälte miteinander reden und planten sogar, Pauls 65. Geburtstag gemeinsam zu feiern, berichtete die Zeitung "Sunday Mirror".

Das Verhältnis der Beiden habe sich aus einem "Stadium gegenseitiger Boshaftigkeiten zu einer freundschaftlichen Beziehung" entwickelt, habe ein enger Vertrauter erklärt. Heather (39) hat dem Bericht zufolge bereits ein Geschenk für Pauls Geburtstag am 18. Juni gekauft. Zudem habe sie ein Geschenk besorgt, mit dem die dreijährige Tochter Beatrice ihren Vater überraschen soll. Die Feier sei im engen Freundeskreis auf McCartneys Farm in Peasmarsh in der südenglischen Grafschaft East Sussex geplant.

"Explosive Bitterkeit"

Der "Grund für die Waffenruhe" zwischen McCartney und Mills sei nach Angaben von Insidern, "die Erkenntnis beider Seiten, dass die explosive Bitterkeit des zurückliegenden Jahres nicht mehr beherrschbare Ausmaße" angenommen habe. "Er hat stets gesagt, dass er sie immer noch liebt", zitierte das Blatt einen nicht näher bezeichneten "Insider". "Und sie hat im Grund die Nase voll davon, Volksfeind Nummer eins zu sein."

Paul habe deshalb "mit der Scheidung keine Eile mehr". Auf dem Tiefpunkt des Streits nach der Trennung waren im vergangenen Oktober Vorhaltungen Mills in einem Schreiben an das Scheidungsgericht in die Medien durchgesickert, wonach McCartney sie misshandelt haben soll. Der Musiker hatte das dementiert. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben