Update

Mecklenburg-Vorpommern : Rollstuhlfahrerin bei Wohnhaus-Explosion verschüttet

Bei einer Explosion ist am Mittwoch in Mecklenburg-Vorpommern ein Einfamilienhaus völlig zerstört worden. Ein Mann sei schwer verletzt in seinem Bett gefunden worden, er erlitt Verbrennungen und Knochenbrüche.

Eine Rollstuhlfahrerin ist bei der Explosion in einem Wohnhaus in Mecklenburg-Vorpommern am frühen Mittwochmorgen verschüttet worden. Ihr 53-jähriger Ehemann erlitt Verbrennungen und Knochenbrüche; er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. In den Trümmern des Hauses in Boek bei Rechlin suchen Rettungskräfte nach der vermissten 47-jährigen Frau. Rettungshunde hätten an einer Stelle angeschlagen, teilte die Polizei mit.

Durch die Wucht der Explosion in dem beliebten Ferienort Boek an der Müritz seien die Wände auseinandergedrückt worden und der Dachstuhl ins Hausinnere gestürzt. Durch den Druck der Explosion wurden auch in den Nachbarhäusern Scheiben zerstört. Die Ursache für den Vorfall sei noch unklar. Das zerstörte Haus wird laut Polizei mit Flüssiggas beheizt. 66 Rettungskräfte sind im Einsatz. (dpa/dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben