Mecklenburg-Vorpommern : Zwei Tote bei Unfall auf A20

Tragisches Ende einer Urlaubsfahrt: Auf der Autobahn 20 in Mecklenburg-Vorpommern sind bei einem schweren Unfall zwei Menschen gestorben.

Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 20 in Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Menschen getötet und vier verletzt worden. Nach einem Fehler beim Spurwechsel starben am Sonntag eine 54-jährige Autofahrerin und ihre 15 Jahre alte Beifahrerin aus der Region Hannover, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

Erste Untersuchungen ergaben demnach, dass die 54-Jährige beim Spurwechsel ein anderes Fahrzeug übersah, das mit hoher Geschwindigkeit auf der Überholspur vorbeifahren wollte. Dabei stießen die Autos zusammen. Durch die Wucht des Zusammenpralls schleuderte der Wagen der Frau von der Fahrbahn, überschlug sich und wurde fast völlig zerstört. Rettungshubschrauber flogen die Fahrerin und die 15-Jährige in ein Krankenhaus. Dort starben sie am Sonntagabend.

Eine 14-Jährige, die hinten in dem Auto saß, wurde schwer verletzt. Der 46 Jahre alte Fahrer des anderen Autos aus Rostock, seine 44-jährige Partnerin und ihr elfjähriger Sohn wurden leicht verletzt. Die A20 zwischen Lübeck und Stettin war in Richtung Stralsund vier Stunden lang gesperrt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben