Medien : Deutsche Türken begrüßen Pläne für Zuwanderer-TV

Die Türkische Gemeinde in Deutschland hat Überlegungen von ARD und ZDF für einen eigenen Zuwandererkanal begrüßt. Sie wünscht sich einen deutsch-türkischen Kanal nach dem Vorbild von Arte.

Berlin - Im Rahmen des Integrationsfernsehens Programme wie eine deutsch-türkische Version der Quizshow "Wer wird Millionär" oder wie das in diesem Jahr in der ARD gelaufene "Türkisch für Anfänger" zu senden, reiche aber bei weitem nicht aus, erklärte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Seref Erkayhan. Sinnvoll sei vielmehr ein deutsch-türkischer Kulturkanal nach dem Vorbild des deutsch-französischen Senders Arte. "Die Türkische Gemeinde in Deutschland ist in diesem Zusammenhang bereit, Verantwortung zu übernehmen und bei einer integrationsfördernder Medienpolitik, die das 'Wir-Gefühl' verstärkt, mitzuwirken", erklärte Erkayhan.

Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" hatte zuvor von den Plänen der öffentlich-rechtlichen Sender berichtet, einen eigenen Spartenkanal für Integration einzurichten. "Das Thema ist äußerst komplex, die Umsetzung schwierig", zitierte der "Spiegel" allerdings WDR-Intendant Fritz Pleitgen. Trotzdem sprach sich Pleitgen dafür aus, "die Idee sorgfältig zu untersuchen". Das Projekt wird dem Bericht zufolge auf eine Anregung Bremens hin derzeit im Auftrag der Ministerpräsidenten von den Rundfunkkommission geprüft, die ihrerseits ARD und ZDF um Stellungnahmen gebeten habe. Skeptisch habe sich SWR-Intendant Peter Voß geäußert. Die Idee eines Spartenkanals sei "gut gemeint, lässt aber bei näherer Betrachtung nicht mehr Miteinander, sondern ein weiteres Nebeneinander erwarten", schrieb Voß laut "Spiegel" an seine Kollegen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben