Welt : "Medien-Kampagne": Bauer-Verlag lässt Tochter von Schröder-Köpf in Ruhe

Die Verlagsgruppe Bauer hat den von Doris Schröder-Köpf erhobenen Vorwurf einer "Medien-Kampagne" gegen das Kanzlerehepaar zurückgewiesen. Doris Schröder-Köpf habe sich jedoch "zu Recht" über Recherchen im privaten Umfeld ihrer Tochter beschwert. "Diese Sache ist abgestellt", sagte Verlagssprecher Fritzenkötter. Schröder-Köpf hatte sich im "Spiegel" beklagt, in den vergangenen Wochen seien die "dreisten Lügen" so massiv aufgetreten, dass sie und ihr Mann den Eindruck hätten: "Da läuft eine Kampagne mit dem Ziel, meinen Mann herabzusetzen." Sie habe inzwischen den Verdacht, dass diese Gerüchte "durchaus auch von interessierter Seite von Berlin aus gestreut werden." Die Bundesregierung betonte am Montag, dass für das Ehepaar Schröder die Angelegenheit noch nicht erledigt sei. Es bleibe abzuwarten, ob weitere Schritte unternommen würden. Dem Vernehmen nach haben die bisherigen Prüfungen ergeben, dass die Art der Veröffentlichungen aus dem Privatleben des Kanzlers juristisch nur schwer verfolgbar sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben