Menschenhandel : Internationaler Schleuserring ausgehoben

Bei einer internationalen Aktion gegen eine Menschenhändlerbande sind auch zwei Tatverdächtige in Berlin und ein Brandenburger festgenommen worden. Die Bande soll über 514 Ausländer illegal nach Deutschland gebracht haben.

Frankfurt (Oder) / BerlinDer Polizei ist ein Schlag gegen eine Menschenhändlerbande gelungen. Bei einer internationalen Aktion wurden am Mittwochmorgen Haftbefehle gegen sieben mutmaßliche Menschenhändler vollstreckt, darunter zwei in Berlin und einer im brandenburgischen Falkensee, wie die Bundespolizei und die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) mitteilten. Die vier weiteren Tatverdächtigen wurden in Polen, Österreich und Frankreich festgenommen. Den Ermittlungen zufolge gehörten zu der Bande 14 Russen und zwei Polen.

Die Festgenommenen werden beschuldigt, bei mindestens 45 Schleusungen über 514 Ausländer, darunter Tschetschenen, Inder sowie Menschen aus Bangladesch und Pakistan, von Russland oder Polen zunächst nach Deutschland gebracht zu haben. Zielländer seien vor allem Frankreich, Belgien, Italien und Österreich gewesen. Die Ausländer seien dabei auf Lkw-Anhängern unter teilweise lebensgefährlichen Umständen quer durch Europa befördert worden. Die Schleuser hätten die Menschen entweder in deren Heimatländern oder in polnischen Flüchtlingsheimen angesprochen. Sie sollen jeweils bis zu 13.000 Euro kassiert haben.

Den Angaben zufolge wurden am Mittwoch insgesamt 38 Wohnungen durchsucht, davon sechs in Berlin, zwei in Brandenburg und acht in weiteren Bundesländern. Dabei sei umfangreiches Beweismaterial wie Reisepässe, Laptops und Kreditkarten sichergestellt worden. An dem Einsatz waren 425 Polizeibeamte, davon 250 Bundespolizisten, beteiligt.

Vorausgegangen waren zweieinhalb Jahre währende gemeinsame Ermittlungen der Staatsanwaltschaften in Frankfurt (Oder) und Bialystok sowie des Polnischen Grenzschutzes und der Bundespolizei. Der Informationsaustausch erfolgte unter anderem über das Gemeinsame Zentrum der deutsch-polnischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Swiecko bei Frankfurt. (svo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben