Welt : Meteorologen zählten 364 000 Blitze Wie man sich vor Gewittern schützt

Offenbach - Bei den Unwettern am Wochenende wurden mehr als 364 000 Blitze gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. DWD-Meteorologe Gerhard Lux sagte, es komme immer wieder zu einer solchen Ballung von Gewittern, wenn schwülwarme Luft und kühlere Luftmassen zusammentreffen. Ein Großteil der Blitze sind sogenannte Wolkenblitze, die sich innerhalb der Wolken entladen. Nur ein Teil sind Blitze zwischen Wolke und Erdboden. Wer von einem Gewitter überrascht wird, sollte schnell Schutz suchen.

Haus oder Auto: Carsten-Michael Pix vom Deutschen Feuerwehrverband in Berlin sagt, einen umfassenden Schutz bei Gewitter biete nur ein Haus mit einer Blitzschutzanlage oder ein Auto. Ein einfacher Unterstand ohne Blitzableiter wurde am Wochenende vier Golferinnen zum Verhängnis. Drei starben, eine schwebt noch in Lebensgefahr.

Wasser verlassen:
Baden im Freien kann lebensgefährlich werden.

Bäume oder Masten meiden: „Der Blitz sucht sich immer den einfachsten Weg“, erklärt Pix. Von höheren Objekten sollte Abstand gehalten werden.

In die Hocke gehen: „Hocken Sie sich hin, legen Sie Arme und Beine eng an den Körper und stellen Sie die Füße so eng wie möglich“, sagt Pix. Zwischen den Beinen könne dann keine lebensgefährliche Spannung entstehen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar