Mexiko : 13 Menschen sterben bei Schießerei

Auf Mexikos Straßen tobt ein blutiger Drogenkrieg. Die jüngsten Auseinandersetzung zwischen Polizisten und Kriminellen hat erneut viele Todesopfer gefordert. Die meisten von ihnen waren Polizisten.

Mexiko-StadtAcht Polizisten, drei mutmaßliche Killer und zwei junge Männer sind bei blutigen Schießereien in Culiacán im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa erschossen worden. Wie die Staatsanwaltschaft des Staates im Norden Mexikos am Dienstagabend weiter mitteilte, hatte eine Gruppe von Bewaffneten die beiden jungen Männer in einem Stadtteil von Culiacán erschossen. Die Polizei verfolgte die mutmaßlichen Mörder und stellte sie in einem Haus in der Stadt, wo diese sich verschanzten.

Bei der anschließenden Schießerei kamen acht Polizisten ums Leben, weitere neun wurden verletzt. Die Polizei war mit rund 400 Mann im Einsatz. Als die Sicherheitskräfte den Widerstand gebrochen hatten, fanden sie in dem Haus ein Arsenal von Schusswaffen vor, darunter zehn Kalaschnikows und G-3-Gewehre. Seit Anfang des Jahres sind nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft im mexikanischen Drogenkrieg annähernd 1400 Menschen getötet worden. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar