Mexiko : Demonstrant bei Unruhen getötet

Bei Unruhen im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca ist ein Demonstrant von der Bundespolizei erschossen worden.

Oaxaca - Zwei Frauen seien durch Schüsse verletzt worden, sagte ein Sprecher des Protestverbandes Volksversammlung der Dörfer von Oaxaca (APPO). Zuvor war die Bundespolizei in Schutzausrüstungen und mit Hilfe gepanzerter Fahrzeuge und Hubschrauber in das Stadtzentrum vorgedrungen, wo die Demonstranten eine Zeltstadt errichtet hatten. Die Polizisten setzten Tränengas ein und stürzten Barrikaden um. Zahlreiche Demonstranten verbrannten Autoreifen und zündeten Autos an. Die APPO rief zu friedlichen Protesten auf: "Wir wollen keine Konfrontation mit der Polizei", sagte eine APPO-Sprecherin.

Nach dem gewaltsamen Tod von drei Menschen während des fünfmonatigen Lehrerstreiks im Bundesstaat Oaxaca hatte die Regierung unter Präsident Vicente Fox am Wochenende Bundespolizisten entsandt. Die Lehrer wollen am Montag jedoch ihre Arbeit wieder aufnehmen. Seit Mai hatten rund 1,3 Millionen Schüler auf ihren Unterricht verzichten müssen. Oaxaca gehört zu den ärmsten Bundesstaaten Mexikos. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben