Mexiko : Rentner sollen Viagra auf Staatskosten bekommen

Vier Pillen pro Rentner und Monat sollen "ihr Sexualleben und dadurch ihre Lebensqualität verbessern", findet ein Stadtverordneter in Mexikos Hauptstadt. In einem chilenischen Ort wird Viagra schon erfolgreich an alte Männer ausgegeben.

Viagra
Blaues Wunder: Viagra. -Foto: AFP

Mexiko-StadtNach einer Kleinstadt in Chile sollen auch in Mexiko-Stadt alte Männer kostenlos die Potenz-Pille Viagra bekommen. "Sexuelle Aktivität setzt Endorphine im Organismus frei, eine Substanz, die dem Immunsystem hilft, sich gegen Infektionen und Depressionen zu wehren", sagte der Stadtverordnete Tonatiuh González am Dienstag bei der Vorstellung eines Plans seiner oppositionellen Partei PRI. Ältere Männer, die Erektionsprobleme haben, sollen demnach vier Viagra-Pillen pro Monat bekommen, "um ihr Sexualleben und dadurch ihre Lebensqualität zu verbessern".

Dass der chilenische Ort Lo Prado bereits ein derartiges Programm gestartet habe, zeige, dass sein Vorschlag "keine irrwitzige Idee oder ein Einfall des Augenblicks" sei, betonte González. Zu dem vorgeschlagenen Maßnahmenpaket gehört zudem der Bau öffentlicher Altersheime und die Einsetzung eines Familienbeauftragten, der prüft, ob alte Menschen ausreichend betreut werden. Laut González leben in Mexikos Hauptstadt 60 Prozent der Senioren in Armut, 30 Prozent in Einsamkeit. (mhz/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben