Mexiko : Starker Stoff: Aus Tequila werden Diamanten

Jetzt wird das hochprozentige Nationalgetränk der Mexikaner zusätzlich veredelt: Wissenschaftler stellen aus Tequila Diamanten her. Als Körperschmuck können die winzigen Partikel allerdings nicht dienen, vielmehr lassen sich beispielsweise Schneidewerkzeuge damit beschichten.

Mexiko-StadtTequila gilt als Geschenk der Götter an die Azteken - jetzt gelang es mexikanischen Forschern sogar, aus dem Nationalgetränk Diamanten zu gewinnen. Die Kristalle sind allerdings zu winzig, als dass sie zur Schmuckherstellung genutzt werden könnten, sagte Miguel Apatiga von der Nationalen Autonomen Universität Mexikos. Mit den Tequila-Diamanten lassen sich nach seinen Worten jedoch Strahlungen nachweisen und Schneidewerkzeuge beschichten, vor allem aber könnten sie als Silizium-Ersatz in Computerchips dienen. Apatiga und zwei Wissenschaftlerkollegen fanden im Sommer heraus, dass Dampf aus erhitztem weißem Tequila auf rostfreiem Stahl eine Diamantfeinschicht ergeben kann.
  
Die Forscher experimentierten seit 1995 mit synthetischen Diamanten, die sie im Gegensatz zu den echten Edelsteinen aus Gasen wie Methan gewannen. Später entdeckten sie, dass sich das gleiche Ergebnis auch bei einer Ethanol-Wasser-Mischung im Verhältnis 40 zu 60 Prozent ergab. Eines Tages kaufte Apatiga dann eine Flasche billigen Tequila und erzielte unter den gleichen Versuchsbedingungen ein ebenfalls positives Resultat. Derzeit testen die Wissenschaftler erlesenere Tequila-Sorten und hoffen auf eine Vermarktung ihres Produkts durch risikofreudige Geschäftsleute. (nibo/AFP)


0 Kommentare

Neuester Kommentar