Welt : Michael Ammer: Schläge in der Szene

Bea Swietczak

Die Star-Anwälte haben ihre Strategien ausgearbeitet. Heute beginnt in Hamburg ein ganz pikanter Prozess, der die Party- und Promi-Szene richtig aufwirbeln wird. Dann steht Partykönig Michael Ammer (40) vor Gericht. Angeklagt wegen Körperverletzung. Drei Verhandlungstage sind angesetzt. Rund 20 Zeugen werden geladen. Darunter auch Popstar Dieter Bohlen (45), Promi-Gastronom Michael Wollenberg (37), Bohlen-Freund und Juwelier Helmut Egler (42), Türsteher Uwe Blohm (33) und andere, die szene- und stadtbekannt sind sowie weniger namhafte Gäste aus dem "Wollenberg". Vielleicht sogar noch ein gewisser Felix O. (42). Es wird einer der Prozesse werden, der größte Medienbeachtung finden wird.

Nicht nur durch die Tatsache, dass Deutschlands erfolgreichster Musikproduzent aussagen muss, sondern weil der Prozess drehbuchreif das schillernde Partyleben widerspiegelt.

Es ist nicht auszuschließen, dass brisante Details über Marina H.s Vorleben ans Tageslicht kommen. Denn das Opfer Ammers sorgte bereits mehrfach für Schlagzeilen. Sei es als Geliebte des Fußballstars Bernd Hollerbach (32), als Geliebte von Fußballprofi Ansgar Brinkmann (32), als Geliebte von Box-Champ Wladimir Klitschko (25) und zuletzt durch die traurige Tatsche, dass es aus dem vierten Stock vom Dach seiner Wohnung sprang. Da sorgte Marina H. bundesweit für Schlagzeilen. Noch heute hat sie mit den Folgen ihrer schweren Verletzungen zu kämpfen.

Die Tat, die Michael Ammer vorgeworfen wird, soll sich in genau dieser Nacht ereignet haben, circa zwei Stunden, bevor Marina H. sprang. Die schöne Pilotin, die gern auf Parties ging und gern Promis traf, bekam mit Ammer heftigen Streit. Sie hatte sich gerade mit Bohlen unterhalten, als Ammer sie aus dem Wollenberg "komplimentierte". Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten. Und dabei - so wird es Marina H.s Anwältin Jutta Heck (42) vortragen - soll er ihren Kopf in einen Aschenbecher gedrückt haben. So heftig, dass es dabei zu einer Jochbein-Fraktur kam. Ammers Anwalt Johann Schwenn (54), einer der besten Anwälte Deutschlands - er vertrat Jan-Philipp Reemtsma - wird hingegen vortragen, dass sein Mandant nicht Verursacher der Fraktur ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben