• Michael Moore lässt Soldaten sprechen Autor veröffentlicht Briefe aus dem Irak

Welt : Michael Moore lässt Soldaten sprechen Autor veröffentlicht Briefe aus dem Irak

-

Washington Der US-Filmemacher und Autor Michael Moore hat ein Buch mit Briefen von US-Soldaten aus dem Irak veröffentlicht. In Deutschland ist das Buch seit gestern im Handel. In einem der Briefe heißt es: „Hi Mike, ich bin Sergeant der US-Army im Irak … Vor zwei Tagen hat einer meiner besten Freunde beide Beine verloren, als ein Sprengsatz unseren Konvoi traf. Er hatte gerade geheiratet und hatte noch nicht mal Zeit für die Flitterwochen. Wir alle fragen uns: Wie viele müssen noch sterben? Wie viele müssen noch ihre Gliedmaßen verlieren?“ Moore hatte bereits in seinem letzten Film „Fahrenheit 9/11“ einen US-Soldaten im Krankenbett gezeigt, dem beide Hände fehlten. Der Soldat schaute auf seine Stümpfe und sagte, dass er versuche, mit den Schmerzen fertig zu werden. Der Film wird am Vorabend der US-Präsidentenschaftswahlen auf Pro7 und tags darauf in Sat1 gezeigt.

Die Partei Bushs ist einem Gag Moores aufgesessen. Sie forderte die Staatsanwaltschaft von Michigan auf, Michael Moore wegen Wählerbestechung anzuklagen. Nichtwählern, die sich zum ersten Mal zur Stimmabgabe entschließen, hatte Moore frische Unterwäsche, Kartoffelchips oder Nudeln versprochen. „Die Republikaner haben kein Problem damit, dass auf unseren Straßen Sturmgewehre erlaubt sind“, sagte Moore. „Aber sie wollen nicht, dass unsere schlampige Jugend saubere Unterwäsche bekommt.“ os/AP

Michael Moore, „Verraten und verkauft – Briefe von der Front“, Verlag Piper.

„Fahrenheit 9/11“ läuft am 1. November um 20 Uhr 15 auf Pro7 und am 2. November um 23 Uhr 20 in Sat1.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben