Welt : Mick Jagger sorgt sich um seine Tochter

LONDON (AFP).Rock-Veteran Mick Jagger ist auf seine alten Tage zu einem besorgten Vater geworden.Seine 14jährige Tochter Elizabeth, die zum Teil schon als Model arbeitet, solle sich besser um ihre Hausaufgaben kümmern, statt über die Laufstege zu schreiten, findet der Sänger der Rolling Stones, wie seine Frau Jerry Hall in einem Interview des Magazins "Harpers and Queen" (Dezember-Ausgabe) verriet.

Mick Jagger hat eigentlich ein Faible für Models, wie nicht zuletzt seine Ehe mit Jerry Hall beweist.Jagger finde aber die Model-Arbeit seiner Tochter besonders "doof", da sie das Geld doch gar nicht nötig habe, sagte Hall.

Groß und blond wie ihre Mutter, hat Elizabeth bereits für die Modeschöpfer Thierry Mugler und Vivienne Westwood gearbeitet.Zusammen mit ihrer 42jährigen Mutter ist Elizabeth auch auf dem Titelbild von "Harpers and Queen" abgebildet.

Jerry Hall gibt sich in dem Interview gelassen."Aber ich sage ihm: Fast jedes Mädchen will ein Fotomodell sein." Sie habe versucht, Elizabeths Arbeit als Modell so lange wie möglich zu verhindern, erklärte Hall weiter.

Aber sie habe es aufgegeben, nachdem Nachwuchsspäher Elizabeth ihre Visitenkarten zugesteckt hätten, ohne zu wissen, um wessen Tochter es sich handele.Im Gegensatz zu ihrem Mann fürchte sie nicht, daß Elizabeth dem Schlankheitswahn erliegen und deswegen Drogen nehmen oder an Eßstörungen erkranken könnte."Wenn Elizabeth auf ihre Figur achten müßte, wäre ich besorgt.Aber wir haben Glück - wir konnten schon immer alles essen, was wir wollten."

Jerry Hall erzählte der Zeitschrift auch, wie sehr sie das Mutterglück mit ihrem elfmonatigen Sohn Gabriel genieße.Sie habe den Kleinen jede Nacht bei sich im Bett und er schlafe dort mindestens zwölf Stunden in der Nacht.

Vater Mick Jagger sei darüber nicht gerade entzückt.Er habe jedoch keinen Meinungswandel bei ihr bewirken können.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben