Welt : Millionenbetrug: Tiernahrung in England als Lebensmittel verkauft

Ein Gericht in der englischen Stadt Hull hat drei Angeklagte eines Millionenbetrugs mit verdorbenem Hühnerfleisch für schuldig befunden. Zwei weitere Männer hatten sich bereits vor Prozessbeginn schuldig bekannt. Die fünf Männer verkauften laut Gericht von 1993 bis 1996 hunderte Tonnen des für den menschlichen Verzehr ungeeigneten Fleisches an Metzger, Restaurants und Supermärkte in ganz Großbritannien. Die Angeklagten hatten das als Tiernahrung bestimmte Fleisch neu verpackt und umdeklariert.

Inspektoren der Gesundheitsbehörde in South Yorkshire entdeckten das mit Fäkalien, Fliegen und Federn verunreinigte, übel riechende Fleisch in Containern. Außerdem wurden große Mengen Salz gefunden, mit denen Schleim entfernt und das Erscheinungsbild des Fleisches verbessert werden sollte. Einer der Ermittler erklärte, es gebe Hinweise darauf, dass der Handel mit der verdorbenen Ware bereits seit Ende der 80er Jahre floriert habe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar