Welt : Minister droht mit Schließung von Schulen

London - „Keine Ausreden“, sagen Lehrer zu Schülern meist dann, wenn die ihre Hausaufgaben vergessen haben. Doch nun hat der britische Bildungsminister Ed Balls mehr als 600 Schulleiter im englischen Teil des Königreichs verwarnt: Wenn sich die Abschlussnoten der Schüler in den Problemschulen nicht verbessern sollten, droht den Lehranstalten die Schließung – „Ausreden zählen nicht“, sagte Balls. In der Großstadt Birmingham wären 27 Oberschulen betroffen, 13 im nahen Manchester und im südenglischen Bristol müssten 63 Prozent aller Lehranstalten dichtmachen. Umgerechnet mehr als 500 Millionen Euro will Bildungsminister Balls nach Angaben des Senders BBC für bessere Leistungen bereitstellen, vor allem für den Abschluss der mittleren Reife, der dem deutschen Realschulabschluss entspricht. Schüler aus bildungsfernen Schichten sollen gezielt gefördert werden. Umso weniger Sinn habe die Drohung, schlechte Schulen zu schließen, teilten die beiden wichtigsten Lehrergewerkschaften des Landes mit. Gerade in den „härtesten Gegenden“ brauche man Schulen, denn schon jetzt würden viele Schüler in den Problemkiezen britischer Großstädte den Unterricht schwänzen. hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben