Minneapolis : Brückeneinsturz: Schwierige Suche nach Vermissten

Einen Tag nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Minneapolis kommt die Suche nach den Vermissten nur langsam voran. Am Donnerstag konnte nur eine Leiche geborgen werden - 30 Menschen werden noch vermisst.

Minneapolis1
Die Suche nach den Opfern gestaltet sich schwierig. -Foto: AFP

Minneapolis Bergungsarbeiten nach dem Brückeneinsturz in Minneapolis: Allen Anstrengungen zum Trotz konnten die Suchmannschaften am Donnerstag nur eine einzige Leiche bergen, wie ein Polizist mitteilte. Der Mann sei in einem Auto eingeklemmt gewesen, das mitsamt der Asphaltdecke der Brücke in den Mississippi gestürzt sei.

Die Brücke war am Mittwochabend mitten im Berufsverkehr plötzlich eingebrochen und hatte Menschen und Fahrzeuge ohne Vorwarnung mit sich in die Tiefe gerissen. Vier Leichen wurden bereits am Mittwoch geborgen, bis zu 30 weitere Menschen gelten noch als vermisst. Die Rettungsmannschaften hatten keine Hoffnung mehr, eines der Opfer lebend bergen zu können. Sie sahen mehrere in ihren Fahrzeugen oder unter Beton verkeilte leblose Körper, konnten aber wegen der reißenden Flussströmung und der instabilen Brückenreste nicht zu den Opfern vordringen. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar