Miss World Contest 2012 : China wirbt für Investitionsruine

Eine Chinesin ist die neue Miss World – und das ohne Überraschung –, denn China richtete den Wettbewerb in diesem Jahr auch aus. In Ordos strahlten die jungen Frauen um die Krone und machten gleich noch Werbung für die chinesische Provinz, in der sonst eher wenig los ist.

von
Yu Wenxia aus China ist die neue Miss World. Der Wettbewerb fand in der chinesischen Minenstadt Ordos statt. Gebaut für eine Million Menschen, leben in Ordos in der Inneren Mongolei auch Jahre nach der Fertigstellung nicht einmal 30 000 Menschen.
Yu Wenxia aus China ist die neue Miss World. Der Wettbewerb fand in der chinesischen Minenstadt Ordos statt. Gebaut für eine...Foto: AFP

Am Samstagabend hat die Schönheit die chinesische Stadt Ordos in der Inneren Mongolei besucht. Der neu gebaute Ort am Rande der Wüste Gobi war bislang eher für Sandstürme, Kohleminen und leerstehende Apartmentsiedlungen bekannt. Wegen der vielen menschenleeren Wohnungen wird das neureiche Ordos auch als Chinas größte Geisterstadt bezeichnet. Am Samstagabend war sie allerdings voller Menschen, zumindest das neue Stadion der Stadt. Rund 40 000 Zuschauer sahen darin auf einer riesigen Leinwand ein Flugzeug mit chinesischer Fahne einschweben. Als die Tür sich öffnete, schritten die schönsten Frauen aus 116 Ländern eine Treppe hinunter.

Selten dürfe es eine offensichtlichere PR-Veranstaltung für eine Stadt gegeben haben als die Miss-World-Wahl am Samstag in Ordos. Fünfmal hat China diese Wahl der schönsten Frau der Welt in den vergangenen Jahren ausgerichtet, stets an den Stränden der Tropeninsel Hainan. In diesem Jahr aber wurden die Frauen in die chinesische Wüste geschickt. Dort durfte sich die 23 Jahre alte Chinesin Yu Wenxia das dünne Krönchen für den Miss-World-Titel 2012 aufsetzen. Die angehende Musiklehrerin ist nach 2007 die zweite Chinesin, die sich mit dieser Ehre schmücken kann.

Die deutsche Kandidatin Martina Ivezaj aus Augsburg schied bereits im Halbfinale aus und kam nicht unter die schönsten 30 Frauen. Die 23 Jahre alte und 1,71 Meter große Bezirksleiterin einer Casinokette muss sich also mit ihren Titeln „Miss World Germany 2012“ und „Miss Tuning 2009“ begnügen. „Wir wussten, dass sie eigentlich zu klein war“, wird Carsten Mohr, der Inhaber des Wettbewerbs „Deutschlands Schönste“ von der Nachrichtenagentur dpa zitiert, „aber aus meiner Sicht war sie die richtige Frau.“ Noch richtiger lagen bisher die beiden einzigen deutschen Miss-World-Siegerinnen Petra Schürmann (1956) und die Berlinerin Gabriella Brum (1980). Am häufigsten, nämlich sechsmal, konnten Frauen aus Venezuela diesen Titel gewinnen.

Schönheitswettbewerb in der chinesischen Wüste
Rund 40.000 Zuschauer im neuen Stadion von Ordos bekamen bei der mehr als zweistündigen Finalshow einen Einblick in die mongolische Kultur.Weitere Bilder anzeigen
1 von 15Foto: AFP
20.08.2012 16:11Rund 40.000 Zuschauer im neuen Stadion von Ordos bekamen bei der mehr als zweistündigen Finalshow einen Einblick in die...

Die nationalen Siegerinnen mussten in diesem Jahr schon einige Wochen vor dem Wettbewerb nach China reisen. Zunächst zu Foto- und Videoproduktionen nach Hainan, anschließend sollte ihre Schönheit auf Ordos abstrahlen. Die Frauen schlürften Yoghurt in mongolischen Jurten, wanderten in traditionellen Kostümen für ein Fotoshooting auf Sanddünen und posierten im Bikini in der Wüste Gobi.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben