Missbrauch : Älterer Chatpartner vergewaltigt Minderjährige

Ein 53-jähriger Mann gibt sich als Jugendlicher aus und lockt so seine 14-jährige Chatpartnerin zu sich. Bevor das Mädchen befreit werden kann, soll sich der mutmaßliche Täter zweimal an ihr vergangen haben.

MönchengladbachEin Internet-Chat ist für eine 14-Jährige zu einem Horrortrip geworden: Ihr 53 Jahre alter Online-Bekannter aus der Nähe von Konstanz in Baden-Württemberg soll die Schülerin aus einer Gemeinde bei Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) entführt und vergewaltigt haben  Seit Montag sitzt er auf der Anklagebank des Konstanzer Landgerichts. Der Schülerin soll eine direkte Begegnung mit dem Angeklagten erspart bleiben. Es ist geplant, dass sie nicht im Verhandlungssaal sitzen muss, sondern aus einem Nebenzimmer per Video vernommen wird.

Der Staatsanwaltschaft zufolge hatte sich der 53-Jährige im Internet als junger, attraktiver Mann ausgegeben. Er soll die Schülerin überredet haben, zu Hause auszureißen und zu ihm zu ziehen. Das Kind hatte im Chatroom, einem Internet-Forum zum Austausch von Nachrichten, von Stress mit den Eltern berichtet. Als der 53-Jährige die 14-Jährige am 11. April in der Nähe ihres Elternhauses mit dem Auto abholen wollte, musste sie feststellen, dass ihr Chat-Partner ein älterer Mann war und wollte nicht mehr mitfahren.

Der Angeklagte aus Eigeltingen soll sie jedoch ins Auto gezerrt und mit verriegelten Türen Richtung Bodensee gefahren sein. In der Wohnung eines Freundes soll er sich zweimal an der Minderjährigen vergangen haben. Das Mädchen konnte Kontakt zu seinen Eltern
aufnehmen und wurde am Tag darauf von der Polizei befreit. (bvdw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben