Welt : Missverständnis zwischen Weißem Haus und TV-Sender ABC

Hat Hollywoodstar Leonardo DiCaprio mit US-Präsident Bill Clinton ein Interview über Umweltpolitik geführt oder nur über das "Ergrünen" des Weißen Hauses geplaudert? Über diese Frage ist eine Diskussion zwischen dem US-Fernsehsender ABC und dem Weißen Haus entbrannt. Fest steht: Am vergangenen Freitag ist DiCaprio mit Bill Clinton zusammengetroffen. ABC-Sprecherin Eileen Murphy sagte: "Unsere Erwartung war, dass dies ein Rundgang durch das Weiße Haus werden sollte." Clinton habe dann DiCaprio aber völlig unerwartet ein viertelstündiges Interview angeboten. Das Treffen Clintons mit DiCaprio wurde für den Internationalen Tag der Erde am 22. April aufgezeichnet. In der ABC-Redaktion lösten DiCaprios journalistischen Aktivitäten Verwunderung aus. Nachrichtenchef David Westin versicherte seinen Kollegen in einer E-Mail, "dass alle Journalistenrollen von Journalisten gespielt werden müssen" und setzte noch hinzu: "Niemand wäre so bescheuert", DiCaprio für ABC-News zu einem Präsidenten-Interview zu schicken. Ein Sprecher des Weißen Hauses beharrte darauf, dass ABC bereits im Februar angedeutet habe, "dass DiCaprio die Fragen stellt". Westin schrieb, es sei gut möglich, dass das Material im Papierkorb lande.

0 Kommentare

Neuester Kommentar