Mit 110 Jahren : Letzter Veteran des Ersten Weltkriegs gestorben

Der 110 Jahre alte gebürtige Brite Claude Choules meldete sich mit 14 Jahren zur Marine und diente auf Kriegsschiffen im Ersten Weltkrieg. Jetzt ist er in Australien gestorben.

"Er hasste den Krieg": Charles Choules, Veteran des Ersten Weltkriegs.
"Er hasste den Krieg": Charles Choules, Veteran des Ersten Weltkriegs.Foto: dpa

Der letzte männliche Veteran des Ersten Weltkrieg ist nach australischen Medienangaben gestorben. Der 110 Jahre alte gebürtige Brite Claude Choules sei in einem Altenheim im australischen Perth an der Westküste in der Nacht sanft entschlafen, berichtete der Sender ABC am Donnerstag.

„Er hasste den Krieg“, hatte sein Sohn Adrian im März anläßlich des 110. Geburtstags seines Vater gesagt. „Er betrachtete dies rein als Job, er wollte Geld verdienen.“ Choules schummelte und log über sein wahres Alter, als er sich mit 14 zur Marine meldete. Er diente unter anderem auf der „HMS Impregnable“. Claude Choules wurde am 3. März 1901 in Großbritannien geboren. 1926 kam er nach Australien und diente auch dort beim Militär. Im Jahr 2009 veröffentlichte der Veteran ein Buch über sein Leben. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar