Ausstellungen : Ausstellungen

Mode von gestern.

Unbedingt einen Ausflug wert ist die neue Dauerausstellung im Dresdener Residenzschloss. Was man sonst nur auf alten Gemälden bestaunen kann, kann man seit dem 9. April in vier Räumen des Renaissanceflügels sehen: die üppige Pracht fürstlicher Gewänder aus der Zeit von 1550 bis 1650. Stickerei und Spitze, Samt und Seide - die Kleider, Mäntel und Westen, Hüte und Schuhe, die einst die sächsischen Kurfürsten getragen haben, dürften nicht nur Kostümfans beeindrucken. Nachdem sie 75 Jahre lang nicht gezeigt und umfangreich restauriert wurden, sind die textilen Schätze jetzt wieder zugänglich. Ein besonders schönes Stück ist das Landschaftskleid des Kurfürsten Johann Georg I von Sachsen (Bild rechts), auf das Ansichten des Elbtals gestickt sind. Es war ein Weihnachtsgeschenk seiner Mutter. hom

Macht und Mode. Kurfürstliche Garderobe. Renaissanceflügel des Dresdener Residenzschlosses, Taschenberg 2, Dresden Mi-Mo 10-18 Uhr.

Bilder von heute. Ob Fußballtrainer Pep Guardiola, Schauspiel-Ikone Charlotte Rampling oder Musikerin Patti Smith - wenn der Fotograf Jürgen Teller seine Kamera auf sie richtet, sind sie bereit, für einen Moment ihre Maske fallen zu lassen und manchmal auch alle Hüllen. So wie Supermodel Kirsten McMenamy, die der Wahllondoner nackt und ungeschminkt portraitierte. Die Strecke machte ihn 1996 zum Star. Mit seinen Modekampagnen sorgt er regelmäßig für Irritation, indem er Prominente in merkwürdigen Umgebungen ablichtet, so wie im vergangenen Jahr Kim Kardashian in fleischfarbener Unterwäsche auf einem Erdhügel. Dabei geht es ihm letzten Endes nur um eines: um ihn selbst. „Alles ist auf irgendeine Art und Weise ein Selbstporträt“. hom

Jürgen Teller. Enjoy Life!, ab 20.4. Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstr. 7, Berlin-Kreuzberg, Mi-Mo 10-19 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar