Berliner Modedesign : Der Stoff aus dem Afrika ist

Neues vom Designer Bobby Kolade, der zu den Shootingstars der Berliner Mode gehört.

von
Scharf geschnittener Blazer von Bobby Kolade.
Scharf geschnittener Blazer von Bobby Kolade.Foto: promo

„Ich habe gelernt, die sozialen Medien zu lieben.“ Deshalb hat Bobby Kolade jetzt einen Onlineshop. Der Designer gewann im Sommer 2013 den Modepreis des Berliner Senats. Zum Preis gehörte ein Workshop an der Mediadesign-Hochschule. Mit einem Studenten entwickelte er seinen Auftritt bei Facebook, der frei von Sonnenuntergängen und anderen persönlichen Impressionen ist. Die ersten Bestellungen gab es auch schon: Blazer, ein Hosenanzug, große Mäntel und in Afrika handgewebte Tücher. Der Mantel wird nach der Bestellung angefertigt, weil es so ein extravagantes und teures Stück ist. Kolades Preise sind durchaus im Luxussegement angesiedelt, 1200 Euro für einen Blazer, 500 Euro für eine Hose.
Bobby Kolade ist jetzt eine Marke, das ist wohl die wichtigste Entwicklung der vergangenen Monate. Bisher ging es meistens um den Designer selbst, darum, dass er gleich mit seiner Abschlusskollektion nach draußen ging, für die er Baumrinde aus seiner Heimat Afrika benutzte. Jetzt endlich gibt es nicht nur eine Kollektion, jetzt gibt es Produkte, die man kaufen kann. Wie genau er es mit seinem Markenaufbau nimmt, kann man daran ablesen, wie lange er brauchte, um sich fotografieren zu lassen – die meisten Designerportäts findet er scheußlich. Seines ist ein frontal abgebildetes Gesicht, mit unverwandtem Blick.
Jetzt fährt er erst nach Nairobi, um dort den Preis „African Designers for Tomorrow“ zu vergeben. Der im Sudan geborene Kolade hat einen einfachen Tipp an die Teilnehmer: „Sei erst einmal einfach nur Designer. Wo du herkommst, sieht man sowieso.“ Auch seine Kollektion soll nicht afrikanisch, also folkloristisch aussehen. Trotzdem spielt Afrika eine große Rolle: Sein Traum wäre es, jede Saison einen Stoff aus einem afrikanischen Land in seine Kollektion auf zu nehmen, so dass irgendwann alle seine Kleider aus afrikanischen Stoffen bestehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar