Brautmode aus Berlin : Die Wunderkammer von Andrea Schelling

Sie ist so etwas wie die Grande Dame der Berliner Brautmode - die Designerin Andrea Schelling fertigt seit 22 Jahren Kleider für besondere Anlässe - und eben auch für Hochzeiten.

Julica Osterhage
Dieses Kleid von Andrea Schelling ist preisgekrönt.
Dieses Kleid von Andrea Schelling ist preisgekrönt.Foto: Jürgen Angelow

Mitten in Charlottenburg liegt der private Showroom von Andrea Schelling Couture. Unten tost die Kaiser-Friedrich-Straße, aber wenn man erst einmal die drei Stockwerke geschafft hat und über die Schwelle der Haustür getreten ist, fühlt man sich um Jahrzehnte zurückversetzt. Der Holzboden knarzt, eine bunt gemusterte Tapete ziert die Wand des Eingangsbereichs.

Gleich links kommt man in die „Herzstücke“ der Wohnung. In einem Raum mit alten Fenstern reihen sich die Kleiderstangen, an denen Kleider in den verschiedenste Farben hängen: mehrlagige Stoffe, Chiffon, Stickereien sind zu erahnen. Auf Puppen sind besondere Kleider ausgestellt. Besonders auffallend ist das weiße, bodenlange Kleid. Federn schmücken den Rock und die dazugehörige Schleppe. Das Oberteil ist vollständig mit Pailletten verziert. An den Raum der ausschließlich für die Ausstellung der Kleider dient, grenzt die Werkstatt. Hier arbeitet die Designerin Andrea Schelling an ihren Kleidern. Stoffbahnen stapeln sich in einem Regal bis unter die Decke.

Ihre Kleider sind romantisch, verspielt und sehr luxuriös

Die 50-Jährige Andrea Schelling ist eine zierliche Frau. Sie trägt ein selbstentworfenes cremefarbenes Kleid und hat eine aufwendige Hochsteckfrisur. Dass sie irgendwann in einer Großstadt leben würde und als Modedesignerin arbeitet, hätte sie früher nie gedacht. Sie beschreibt sich als „Wildfang“, der am liebsten „in selbst entworfenen Röcken und ohne Sattel auf ihren Pferden durch die Wälder geritten ist“. Während ihrer Lehre zur Modistin in Stuttgart entdeckt Andrea Schelling ihre Liebe zu Kleidung. Deshalb beginnt sie an der Stuttgarter Modeschule ein Studium.

Andrea Schelling in ihrem Atelier.
Andrea Schelling in ihrem Atelier.Foto: Hans Grunert

1991 folgt sie ihrem damaligen Freund nach Berlin. Nach der Geburt ihres ersten Sohns macht sie sich 1995 mit ihrem ersten Laden-Atelier selbstständig. „Ich habe mich immer mehr zu den Textilien hingezogen gefühlt als zur Mode“, sagt Schelling. Ihre Kleider stellten von Anfang an eine neue Form der Luxusbekleidung dar. Bunte Kleider mit mehreren Stofflagen, außen Stickereien und Häkelmuster, darunter Federn und Pailletten. Andrea Schellings Kleider sind extravagant und aufwendig. Durch die verschiedenen Lagen und unterschiedlichsten Elementen wirken die Kleider verspielt, romantisch aber auch sehr luxuriös. Sie erinnern stark an die Mode des 19. Jahrhunderts und sind für besondere Anlässe und den Wunsch aufzufallen genau richtig. Ihr Kundenstamm ist breit gefächert. Andrea Schelling fertigt auch Kostüme für Oper und Theater an. Die Schlagersängerin Nicole und die Schauspielerinnen Andrea Sawatzki und Jeanette Hain gehören zu ihren Kunden.

Das Atelier von Andrea Schelling.
Das Atelier von Andrea Schelling.Foto: Andrea Schelling

Viele Jahre hatte sie ein Ladengeschäft in Berlin und bildete Schneider aus. Heute arbeitet Andrea Schelling allein in ihrem privaten Showroom: „Hier habe ich mehr Zeit für die Kunden und kann exklusiv und individuell beraten. Keine Ladenklingel, keine Ablenkungen durch andere Kunden.“ Die Preispanne für einen Entwurf beginnt bei 1000 Euro. „Nach oben sind keine Grenzen gesetzt“, so Schelling. Die Kunden können Kleider anprobieren, sich nach eigenen Vorstellungen Kleider zusammenstellen. Auch Bilder werden oft als Orientierung mitgebracht. „Drei Monate sollte man sich Zeit nehmen“, sagt Andrea Schelling, „und wenn es vorbei ist, sind die meisten traurig.“

Termin im privaten Showroom, Goethepark 13 in Charlottenburg, von Andrea Schelling nach Vereinbarung. Telefonnummer: 0173/2093318 oder info@andreaschelling.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben