Das Schmuckstück : Der Weihnachtshut von Jasmin the Strange

Jasmin Reuter macht aus Glitter, Federn, Pailletten und Kunstblumen, Obst aus Plastik, Glassteinen und alten Broschen Kopfschmuck - auch fürs Weihnachtsfest.

von
Kopfschmuck mit Geweih. Die Designerin Jasmin the Strange entwirft auch Hüte für's Weihnachtsfest.
Kopfschmuck mit Geweih. Die Designerin Jasmin the Strange entwirft auch Hüte für's Weihnachtsfest.Foto: promo

Dass Frauen im Atelier von Jasmin Reuter regelmäßig durchdrehen, ist sicher kein Gerücht. Und auch die Designerin, die sich „Jasmin the Strange“ nennt, wirkt wie ein Kind beim Geschenke auspacken, als sie die Deckel der Hutschachteln hebt, auf der Suche nach einem bestimmten Kopfputz. „Ist der nicht schön?“, sagt sie und hält einen Haarreif mit Stacheln aus Draht in die Höhe. An jedem Drahtende hat sie einen bunten Glasstein wie eine Blüte befestigt. Einen ganzen Tag hat sie daran gearbeitet, abends waren ihre Finger blutig.
Überall in ihrem Arbeitszimmer stehen eckige und runde, kleine und große Boxen, und jede ist gefüllt. In der großen, runden liegt ein schwarzer Hut, auf dem ein Rabe und Federn befestigt sind, eine Anfertigung für eine Freundin. In der kleinen, geblümten verbirgt sich ein weißer Stoffkreis, besetzt mit weißen Blüten und einem Schleier, den man mit einer Spange im Haar festklemmt: „Perfekt für Bräute.“
Aus Glitter, Federn, Pailletten und Kunstblumen, Obst aus Plastik, Glassteinen und alten Broschen fertigt sie ihren Kopfschmuck. Jasmin Reuter tobt sich besonders gern auf kleiner Fläche aus und das auch zur Weihnachtszeit. Auf einem goldenen Miniaturstrohhut von nur zehn Zentimetern Durchmesser platziert sie einen Hirschkopf mit Geweih, Tannenzweige, einen goldenen Schleier und silbrigen Kunstschnee. Damit kann man einen reich geschmückten Weihnachtsbaum locker in den Schatten stellen.
Aber die 34-Jährige kann auch die kleine Pirouette. Für den Alltag hat sie kleine Stoffblumen mit Haarspange und vergleichsweise schlichte Haarreifen mit zarten Blüten im Repertoire. Jedes ihrer Stücke gibt es nur einmal, an jedem sitzt sie viele Stunden. Eigentlich ist sie Visagistin, aber als sie für ihre Abschlussprüfung einen kleinen Hut als Krönung bastelte, hatte sie tatsächlich endlich etwas gefunden, womit sie sich Tag und Nacht gerne beschäftigen will.
Wer möchte, kann auch einen Termin vereinbaren und selbst in die Boxen gucken.
Mehr Infos unter www.dawanda.com/shop/jasminthestrange

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben