Der Berliner Mode Salon : Silberstreifen am Blouson

Vielleicht ist die Zukunft ja doch nicht so düster. Der Berliner Modesalon hatte bei dieser Fashion Week so viele Bewerber wie nie zuvor.

Drei Grazien, platziert von Michael Sontag im Berliner Mode Salon
Drei Grazien, platziert von Michael Sontag im Berliner Mode SalonFoto: promo

Man kennt und mag sich beim Berliner Mode Salon. Über allem liegt eine Atmosphäre der Wertschätzung, die Veranstaltung ist wie eine große Blase des Wohlfühlens. Hier darf deutsche Mode sein, hier findet sie statt. Der Berliner Mode Salon will auf keinen Fall eine Messe sein, auf der die ganze Bandbreite einer Kollektion gezeigt und vorgeführt wird. Das hier ist eine Ausstellung, in der es um die Essenz geht. Bei Michael Sontag reichen als Ausblick auf die Modenschau drei Grazien in fließenden Seidenkleidern in Edelsteinfarben auf einem Samtsofa, eingerahmt von bunten Blumensträußen.

Marken wie Strenesse nutzen ihren Auftritt, um zu zeigen, dass sie einen Neuanfang geschafft haben. Gerade hat ein Investor dafür gesorgt, dass es bei dem insolventen Unternehmen in Nördlingen weitergeht. Nach dreijähriger Pause ist die Schnittdirectrice zurückgekommen und zeigt, dass Strenesse mehr kann als schlichte Anzüge. Blumenmuster, technische Stoffe, Silberstreifen am Blouson sollen das beweisen. Andere Designer haben schon ihre Schauen hinter sich gebracht, und viele Besucher nutzen die Gelegenheit für einen genaueren Blick auf die Kleider. Wieder andere konzentrieren sich komplett auf den Mode Salon wie das Berliner Designerduo Perret Schaad, das ganz auf eine Schau verzichtet. Johanna Perret gefällt es, auf Augenhöhe mit Journalisten und Händlern über die Kollektion zu sprechen, allerdings würde sie sich wünschen, dass die Einzelhändler sich nicht so scheu verhalten und mehr Fragen stellen.

Nachgefragt hat Marcus Kurz vor drei Jahren zusammen mit Christiane Arp, der Agenturchef und die „Vogue“-Chefredakteurin. Was brauchte es, um die deutsche Mode nach vorne zu bringen? Dass die Antwort so klar ausfallen würde, freut ihn jetzt besonders, weil der Wegfall der Mercedes-Benz Fashion Week nun keine Lücke reißt. Dieses Mal hatte der Mode Salon deutlich mehr Bewerbungen als Platz, sogar aus dem Ausland kamen Anfragen: „Aber wir bleiben unserem Motto treu. Es gibt genug tolle Mode aus Deutschland!“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben