Designerin Sophie Böhmert setzt auf Leder : Ein Material wie erkaltete Lava

Weil Sophie Böhmert das schlechte Image von Leder störte, machte sie es zum Markenzeichen ihres Modelabels Maisonnoée. Seitdem taucht es in jeder ihrer Kollektionen auf.

Ann-Kathrin Riedl
Faltenwerk. Plissiertes Leder ist ein Patent des Labels Maisonnoeé.
Faltenwerk. Plissiertes Leder ist ein Patent des Labels Maisonnoeé.Foto: promo

Designerin Sophie Böhmert hat ihren Laden und ihr Atelier auf der Potsdamer Straße in direkter Nachbarschaft zum Modegeschäft von Andreas Murkudis. Es ist eine selbstbewusste Ansage, die einiges darüber aussagt, wo sie ihr Label in Zukunft sieht.

„Courage“ hat Böhmert die Kollektion genannt, die sie am Mittwoch auf der Fashion Week zeigte. Man sah: eng geschnittene Bleistiftröcke, Bolerojacken und Mäntel, über die sich ein Muster aus weißen Blüten und Ästen in 3-D-Anmutung zieht. Das Highlight der Kollektion ist ein schmal geschnittener Mantel aus plissiertem Leder. Sophie Böhmert entwickelte die Verarbeitungstechnik noch während ihres Studiums. Sie wollte die Anmutung erkalteter Lava isländischer Vulkane schaffen, die sie auf den Landschaftsaufnahmen einer Freundin entdeckte.

Die Faszination sei schon während ihres Studiums entstanden, sagt die Designerin. Damals störte sie, dass Leder ein gewisses Bikerimage anhaftete. „Ich kannte nichts, das wirklich feminin wirkte. Dabei unterstreicht Leder den Charakter der Frau, ohne sie zu verkleiden“, sagt Böhmert. Seitdem taucht Leder in jeder ihrer Kollektionen auf, kombiniert mit Kaschmir, Seide oder zarter Spitze. Die Designerin möchte Eleganz mit Stärke verbinden. Denn Stärke brauche es angesichts der momentanen Weltlage mehr denn je.

Sophie Böhmert hat sich spät für die Karriere als Designerin entschlossen. Zuerst standen ihre drei Kinder im Mittelpunkt. Erst als das jüngste in den Kindergarten kam, beschloss die Leipzigerin, ihren Traum zu verwirklichen und an der Modeschule Esmod in Berlin zu studieren.

Die Berliner Fashion Week 2017
Bei Leonie Mergen dreht sich am Mittwoch alles um Accessoires aus Aserbaidschan.Weitere Bilder anzeigen
1 von 21Foto: dpa/Skolimowska
18.01.2017 13:56Bei Leonie Mergen dreht sich am Mittwoch alles um Accessoires aus Aserbaidschan.

Noch während des Studiums gründete Sophie Böhmert die Marke „Croixture“ und entwarf hochwertige medizinische Bekleidung für die Angestellten von Privatpraxen und luxuriösen Spas. Ein vielversprechender Markt, der es allerdings erforderte, zu Marketingzwecken ununterbrochen von einem Medizinerkongress zum nächsten zu reisen. Schließlich verkaufte Böhmert das Label an einen Verlag für medizinische Fachzeitschriften. „Ich habe eine Nische gesehen und mich ausgetobt. Aber mein Fokus war schon immer Maisonnoée. Das ist die Kleidung, die ich wirklich machen möchte“, sagt sie. Und träumt schon weiter von einer ganzen Maisonnoée-Welt, die auch Möbel umfasst.

Maisonnoeé, Potsdamer Str. 91 in Tiergarten, Mo-Sa 10 bis 20 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben