• Dorothee Schumacher zeigt ihre Kollektion Winter 2015: Mit bunten Farben gegen den Winterblues

Dorothee Schumacher zeigt ihre Kollektion Winter 2015 : Mit bunten Farben gegen den Winterblues

Die Düsseldorfer Designerin präsentiert ihre farbenfrohen Entwürfe in der Villa Elisabeth in Mitte

Patricia Wolf

Das könnten wir schon jetzt gut gebrauchen: Himbeere, leuchtendes Orange, Cyclam: mit diesen Farben will Dorothee Schumacher im nächsten Winter die Tristesse von den grauen Straßen vertreiben. Aber sie wäre nicht Schumacher, würde sie nicht auch mit zarten Pastelltönen, Camel, Grau und dem obligatorischen Nachtblau, vorzugsweise im Verbund mit Schwarz, spielen.

Mustermix und Kontraste, scheinbarer Widerspruch, ist ihre Losung für den nächsten Winter. Schumacher zeigt ihre Kollektion in der neoromanischen Architektur der Villa Elisabeth, die Models spazieren in ihren zarten Kleidern zu den harten Klängen Led Zeppelins oder Jefferson Airplanes.

Fließende Seide trifft auf strukturgebende Wollstoffe, Röcke in kurzer A-Linie wechseln sich ab mit Midilänge, schmale Skinnypants mit Schlaghosen. Mesh-Stoffe werden kombiniert mit Strick oder Fell oder gleich beidem. Pünktchen gesellen sich zu grafischen Prints oder Jaquard: Schumacher setzt darauf, dass aus bislang Unvereinbarem eine neue Harmonie entsteht.

 Was bleibt, ist die sehr schmale oder körperumspielende Silhouette, ein Markenzeichen der Designerin. Nur die Taille rückt sichtbar nach oben. Kleine Bustiers, getragen über gerade geschnittenen Kleidern, betonen die Figur, kurze Jäckchen oder Pullis verschieben ebenso die Taille nach oben.

 Dorothee Schumacher, die seit gut 25 Jahren als Designerin arbeitet und damit auch international Erfolge feiern kann, macht längst nicht mehr nur mädchenhaft-verspielte Kleider in Nude und Schwarz. Seit einiger Zeit schon hat sie sich emanzipiert von ihrem alten Image und steht nun für eine Mode, die nicht nur von ganz jungen Frauen getragen werden kann. Schumacher betont, sie wolle Mode für die berufstätige Frau machen, die ihre Toughness nicht unbedingt mit einem maskulinen Hosenanzug beweisen muss.

 

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben