Fashion Week Berlin : Mercedes Benz stiehlt New York die Show

Seit 2001 war der deutsche Konzern Mäzen der Fashion Week von New York - doch nun ist Schluss. Bei Mercedes ist von "strategischen" Gründen die Rede - das Unternehmen setzt weiter auf Berlin.

Manuel Almeida Vergara
Unter dem Stern.... steht die Fashion Week von Berlin
Unter dem Stern.... steht die Fashion Week von BerlinFoto: dpa

Es ist das Ende einer langjährigen Beziehung. Mit dreijähriger Unterbrechung unterstützte Mercedes Benz die New Yorker Modewoche seit 2001 und machte sie so zur “Mercedes Benz Fashion Week”. Ab September ist damit Schluss. Von einem klaren Schlussstrich kann aber nicht die Rede sein: Das baden-württembergische Unternehmen arbeitet weiterhin mit den Fashion-Week-Initiatoren IMG zusammen, zwar nicht in New York, aber in Australien, Istanbul, Miami und Berlin. Ganz auseinander gehen will man also doch nicht.

Derzeit engagiert sich der Automobilhersteller bei über 50 Modeveranstaltungen in mehr als 30 Ländern. “Jedes Jahr kommen neue Plattformen dazu, einige wenige laufen aus strategischen oder operativen Gründen aus”, so Jens Thiemer, Marketing- und Kommunikationsleiter von Mercedes. IMG-Managing Director Catherine Bennett bestätigt: “Sponsoren wechseln gelegentlich, das trifft auf jede Branche und jedes Event zu. Mercedes-Benz war ein großartiger Partner und wir arbeiten auch weiterhin an anderen internationalen Projekten zusammen.”

Weitere Kooperationen mit IMG und anderen Modegrößen sind für Mercedes Benz besonders spannend. Ist die Marke ohnehin fester Bestandteil des Lifestyle-Segments, so ist die Mode für Mercedes von besonderem Interesse. Thiemer: “Durch unsere Marktforschungsmaßnahmen wissen wir, dass unser Mode-Engagement nicht nur den Nerv der bestehenden Mercedes Benz-Kunden trifft, sondern auch viele neue Zielgruppen erreicht.” Berlin als deutsche Hauptstadt ist für das deutsche Unternehmen dabei besonders interessant: “Wir haben uns 2007 gemeinsam mit dem Veranstalter IMG für Berlin als Standort der deutschen Mercedes-Benz Fashion Week entschieden. (...) Das bietet uns die Chance, Mode auch im Heimatmarkt aktiv zu bespielen und für die Kommunikation unserer Design-Kompetenz zur Ansprache vor allem weiblicher Kunden zu nutzen.”

Auch Catherine Bennett ist von Berlins modischer Kompetenz überzeugt: “Berlin hat eine einmalige Energie und Kreativität, die einem für etablierte und aufstrebende Designer ein einmaliges Umfeld bietet und wir sind stolz, mit der gesamten Community sowie unseren globalen Partnern zu arbeiten, um jedes Jahr eine starke Plattform für die Kollektionen unserer Designer zu kreieren.“

Auch die New Yorker Fashion Week wird unter der Trennung von Mercedes nicht leiden. “Genau wie Modetrends wechseln, muss sich unser Angebot auch anpassen. Im Moment arbeiten wir daran, die New York Fashion Week, sowie all unsere globalen Modeangebote auszubauen und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Designern und unseren Partnern, die interessiert sind, die Industrie zu unterstützen und sie voranzutreiben.” Schon länger kusieren Gerüchte, dass IMG die junge, kreative Modemesse “Made” zukaufen und die New Yorker Modewoche so auffrischen möchte. Die New York Times spricht bereits von definitiven Entscheidungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar