Kostümausstellung : Prinzessin Bierpinsel

Die Kostümdesignerin Anne Mustarastas ließ sich von Gebäuden inspirieren und entwarf das Modell Prinzessin Bierpinsel Philharmonie.

von
Der Hut ist der „Kapelle der Stille“ im Helsinkier Stadtteil Kamppi nachgebildet.
Der Hut ist der „Kapelle der Stille“ im Helsinkier Stadtteil Kamppi nachgebildet.Foto: Saara Salmi

Endlich kommt der Steglitzer Bierpinsel zu den künstlerischen Ehren, die ihm gebühren. Seine Kuppel ist Vorlage für einen Rock - dazu gehört eine Krone, die an das Dach der Philharmonie erinnert. Extra für die Ausstellung in Berlin hat die finnische Kostümdesignerin Anne Mustarastas sich Berliner Kleider ausgedacht - neben dem Bierpinsel verarbeitete sie die Architektur des Hamburger Bahnhofs in einem Kimono. Ausgangspunkt ihrer Arbeit waren allerdings Gebäude in ihrer Heimatstadt Helsinki. In Berlin werden auch acht Kostüme gezeigt, die Gebäude in Helsinki zum Vorbild haben: Eines war der Steuerraum eines U-Bahnhofs.

So viel Glamour hat der Bierpinsel noch nie versprüht.
So viel Glamour hat der Bierpinsel noch nie versprüht.Foto: Anne Mustarastas

Der Hut auf dem Kopf der Dame ist der „Kapelle der Stille“ im Helsinkier Stadtteil Kamppi nachgebildet. Die Ausstellung im Finnland-Institut in der Georgenstr. 24 in Mitte ist noch bis zum 8. Juli zu sehen.

Am 4. Juni gibt es eine Diskussion über das Zusammenspiel zwischen Mode, Kunst, Architektur, Gender und Identitä


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben