Mode: Live-Blog zur Fashion Week Berlin : Berlin wird größer!

Die Fashion Week ist vorbei - wir haben noch dies und das und einige frische Nachbetrachtungen und natürlich der Verweis auf unseren Blog.

von , , , und Manuel Almeida Vergara
Wir gehen dann mal. Irene Luft am letzten Tag der Fashion Week von Berlin.
Wir gehen dann mal. Irene Luft am letzten Tag der Fashion Week von Berlin.Foto: Reuters/Bensch

19:00 Uhr - Wir sagen dann mal ganz laut Ciao: Oder so und in jedem Fall NUR an dieser Stelle, denn bis zur nächsten Fashion Week werden wir natürlich weiterbloggen, und das mehr als bisher. Versprochen. Also: Ab in den MODEBLOG des TAGESSPIEGELs. Da wird es in den nächsten Tagen auch noch Einiges an Aufarbeitungen zur Fashion Week geben. Vielen Dank für das große Interesse, die rege Resonanz und ja, es gibt uns schon länger auf Twitter. Instagram vielleicht bald auch, wir schauen mal! Wie gesagt, alles dann im Blog.

15:31 Uhr - Poor Boyish Styles und Statements: Schreibt Klaus Wowereit alias Wowi jetzt Modetexte für die Fashion Week? Klingt so, wenn es über die aktuelle Kollektion von Rebekka Ruétz heißt: „Highlights sind verführerische Poor Boyish Styles und handgefertigte Statement-Gürtel.“ Verführerisch und poor? Moment! Dass ärmliches Auftreten etwas haben könne, das gewisse gar, war Wowi, dem Einst-Regenten der Modewochengastgeberstadt mal eingefallen, arm, aber sexy, hatte er gerufen, ja, das war ein Tusch. So dreist hatte kaum je ein Bürgermeister das Elend seines Wirkungsbereichs umgemünzt. Vorbei, verziehen. Heute kann man sich fragen, wozu schleppen Tausende Berliner Neuwertiges für herbeiströmende junge Männer aus aller Welt in die Hilfseinrichungen der Stadt, wenn der wahre Knüller der dort längst verbreitete „Poor Boyish Style“ ist? Egal, kommen wir zum „Statement-Gürtel“. Protzig, schwer, ledern. Von „poor“ an dieser Stelle zum Glück keine Rede mehr. Und huch, was ist das? Die Bilder von der Rebekka-Ruétz-Show zeigen Models, weiblich, tadellos gekleidet, und nur die Designerin selbst in Fetzenjeans. Erst Berlin, jetzt die kaputten Hosen. Der nächste Fall von dreister Umetikettierung.

Heile Welt? Rebekka Ruétz in Löcherhose und ein Model.
Heile Welt? Rebekka Ruétz in Löcherhose und ein Model.Foto: dpa/Fischer

Samstag, 11:46 Uhr: Da wollten wir gerade aufmotzen, da steht die nächste Systemwartung an. Egal, hier schon mal das große Fazit zur Fashion Week: Vielfalt zieht uns an.

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben