Modezirkus - die Fashion-Week-Kolumne : Kleider machen Hunde

Mode für Tiere ist fragwürdig, Designerroben für Comicfiguren irgendwie auch. Snoopy und Belle von den Peanuts werden seit 30 Jahren eingekleidet. Auf der Fashion Week gab's das neue Outfit zu sehen.

von
Johanna Kühl und Alexandra Fischer-Roehler von Kaviar Gauche bei der Ausstellungseröffnung von "Snoopy and Belle in Fashion".
Johanna Kühl und Alexandra Fischer-Roehler von Kaviar Gauche bei der Ausstellungseröffnung von "Snoopy and Belle in Fashion".Foto: Jörg Carstensen / dpa

Mode für Tiere ist ja so eine Sache. Die Sinnhaftigkeit von Halsbändern mag einem noch am ehesten einleuchten, da so eine schellende Kuhglocke durchaus praktisch ist, wenn man verirrte Rindviecher im Gebirge sucht. Auch eingebaute Peilsender oder der Hinweis auf eine Diabetes-Erkrankung rechtfertigen Kettchen und Lederriemen. Besser zumindest, als es dem Kätzchen direkt aufs Fell zu drucken. Wenn es dann auch noch hübsch aussieht, meinetwegen. Form follows function.

Dass sich eine zurechtgestutze Pudeldame allerdings über ein pelzbesetztes Cape freut oder ein Chihuahua über rosa Tüllkleider, darf bezweifelt werden. Noch absurder wird es, wenn renommierte Designer von Karl Lagerfeld über Isabel Marant bis zu Diane von Fürstenberg anfangen, Comicfiguren einzukleiden, wie es bei den Peanuts-Helden Snoopy und Belle seit 30 Jahren Tradition ist.

Ein Hochzeitsoutfit für Snoopy & Belle

Das High-Fashion-Makeover der Beagle-Geschwister ist jetzt in einer Ausstellung zu sehen, die gerade aus New York nach Berlin zur Fashion Week gewandert ist. Bei Bum-Bum-Lounge-Musik und Peanuts-gerechten Häppchen en miniature wurde die neueste Kreation vorgestellt: ein Hochzeitsensemble von Kaviar Gauche samt schneeweißem Brautkleid mit Blütenapplikationen und Nieten-Hundehaarband. Ob das Design-Duo damit bald in Serie geht? Wer weiß. Kaufen tut’s bestimmt jemand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben